Wo die Erde am Schönsten ist

Reisen zu Zielen im In- und Ausland

Reisen

Reisen

(c) congerdesign CC0/Pixabay

Aktuelles

Dienstag, 26. Mai 2020 - 11:51 Uhr
Nah statt fern - Stuttgart

Die Region Stuttgart wartet darauf, entdeckt zu werden. Insbesondere die Tourismusbranche hat die Auswirkungen des Coronavirus zu spürenbekommen. Angebot und Nachfrage waren wochenlang nicht vorhanden. Mit den Lockerungen werden derzeit wieder erste Angebote erlebbar gemacht, ein wichtiger Schritt zur neuen Normalität. Mit ihrer Restart-Kampagne „Nah! statt fern“ zeigt die Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH, welche Entdeckungen vor der eigenen Haustüre auf die Bewohner der Region Stuttgart warten.Gerade jetzt spielen Naherholung und Tagestourismus eine ganz besondere Rolle. Die in der Nähe liegenden touristischen Ziele haben an Wichtigkeit gewonnen und ersetzen so manche Urlaubsreise. Die regionale Marketingkampagne „Nah! statt fern“ nimmt daher ganz gezielt den Tagestouristen in den Blick und wendet sich in der Ansprache an die Einwohner der Region Stuttgart. „Wir können uns glücklich schätzen, derart viele Angebote in unserer Region vorzufinden. Bei genauerer Betrachtung ist die Region Stuttgart ein perfektes Zusammenspiel mehrerer ganz unterschiedlicher Erlebnisbereiche mit einer jeweils ganz eigenen Atmosphäre. Die Möglichkeiten für Unternehmungen sind nahezu unbegrenzt“, so Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH und Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH. „Mit unserer neuen Ansprache sollen die Bewohnerinnen und Bewohner ganz gezielt zu unbeschwerten Kurztrips indie Region inspiriert werden und Lust bekommen, Altbekanntes neu zu entdecken.“Lust auf Natur? Sehnsucht nach Kultur? Appetit auf Genuss? Wild auf Erlebnisse? Neugierig auf Großstadtdschungel? Reif für Tapetenwechsel? Unter diesen Erlebnisbereichen bündelt die neue Themensite die verfügbaren Angebote aus der Region Stuttgart. Die Seite wird – je nach Lockerung und entsprechenden Coronavorgaben – regelmäßig ergänzt. Stimmungsvolle Bilder, neue Kurzclips und lustmachende Texte laden die Bewohner ein,ihre eigene Region als Tourist zu erleben. Auch in den Kampagnenmotiven, mit denen in der ganzen Region Stuttgart geworben wird,spiegeln sich die Erlebnisbereiche wider.

Dienstag, 26. Mai 2020 - 10:49 Uhr
Kochen unter Cowboys

Texas kann nur Fleisch? Falsch! Insekten zum Frühstück, das mittägliche Grillfest in japanischer Gesellschaft und Chips im Open-Air-Saloon stehen hier auf der Tageskarte. Und ist die feste Grundlage erstmal geschaffen, profiliert sich der Lone Star State als Wein- und Bierproduzent – natürlich nicht ohne Zuhilfenahme deutscher Braukunst. Eine kulinarische Reise beginnend bei beliebten Traditionen bis hin zu wundersamen Gaumenskurrilitäten.

Von Mex nach Tex

So wie sich ein jeder gern von Omas Küche inspirieren lässt, hat sich Texas ein paar Küchenkniffe von den Mexikanern abgeschaut – damals, als der Lone Star State noch zu dem Land gehörte, mit dem es sich heute eine Grenze teilt. Was einst lediglich als Spitzname der texanisch-mexikanischen Eisenbahn diente, ist heute – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde: Zu den bekanntesten Produkten der Tex-Mex-Küche zählen Mais- und Weizen-Tortillas, aus denen Enchiladas, Burritos, Fajitas und Flautas gezaubert werden, doch am berühmtesten ist wohl das Chili con Carne. Zwar ist der Geburtsort umstritten, jedoch wird eine Stadt auffallend oft mit dem feurigen Gericht verbunden: San Antonio, einst lediglich ein Ort für Durchreisende, die auf schnelle, günstige Mahlzeiten an mobilen Verkaufsständen angewiesen waren. Einige davon erregten durch ihre bunten Laternen und die „Chili Queens“ – meist mexikanischstämmige Verkäuferinnen – besonderes Aufsehen, und natürlich hatten sie das heute so beliebte Chili con Carne auf dem Speiseplan, welches beim alljährlichen „Return of the Chili Queens“-Festival in San Antonio immer wieder auflebt. Seit 1977 ist es zudem das offizielle „State Dish“ des Bundesstaats Texas. Zahlreiche Kochwettbewerbe, die sogenannten „Chili Cookoffs“, bei denen das beste Chili prämiert wird, befeuern das Gericht zusätzlich.

Grillen mit Stäbchen: Texas‘ skurrile Gaumenexperimente

Gutes Essen verbindet – im wahrsten Sinne des Wortes. Seit Januar 2017 brilliert in der Hauptstadt Austin die Fusionsküche, verbinden die Eigentümer und Küchenchefs des Restaurants „Kemuri Tatsu-ya“ doch japanische Spezialitäten mit traditionellem Barbecue und setzen bei der Innenausstattung auf texanische Elemente inmitten einer urigen asiatischen Kneipe. Indes funkelt und leuchtet es in der Silberminen-Geisterstadt Terlingua im texanisch-mexikanischen Grenzgebiet. Mit seinen rund 100 Einwohnern ist es mit seinem „Starlight Theatre“, beheimatet in einem einstigen Open-Air-Gebäude mit Blick auf den Sternenhimmel, ein echter Geheimtipp für hungrige Romantiker. Die Karte lockt mit typischen Tex-Mex-Gerichten und verschiedenen Burgerkreationen. Von romantischen Sternstunden direkt in den Dschungel führt derweil das „Xochi Restaurant“ in Houston. Hier werden nämlich zu typisch mexikanischen Speisen wie dem Queso del Rancho nicht etwa Tortillachips gereicht, sondern Heuschrecken, Zikaden und Würmer. Und wem das noch nicht proteinreich genug ist, der zieht weiter nach Amarillo in die „Big Texan Steak Ranch“: Wer das knapp zwei Kilogramm schwere Steak inklusive Beilagen in einer Stunde aufisst, muss nichts dafür bezahlen. Guten und vor allem großen Appetit!

Hopfen und Malz, Texas erhalt’s!

Wer gut isst, muss auch ordentlich trinken. Tatsächlich tummeln sich in Texas, das eigentlich nicht mit des Deutschen liebsten Getränks assoziiert wird, zahlreiche Brauereien mit Dutzenden Bieren vom Fass, Braumeister, Bierrouten und innovative sowie kreative Rezepten. Doch Bier wäre kein Bier, hätte nicht ein Deutscher seine Hände im Spiel – und in Texas gibt es sogar äußerst viele Braumeister mit deutscher Herkunft. Die „Lone Star Brewery“ in San Antonio beispielsweise wurde bereits 1883 von dem deutsch-amerikanischen Unternehmer Adolphus Busch gegründet und galt als die erste große maschinelle Brauerei in Texas. Nach dem Ende der Prohibition nahm der Münchner Braumeister Peter Kreil mit einer eigens kreierten Formel das Zepter in die Hand und schuf 1933 das texanische Nationalbier.

Wein auf Bier, das lob ich mir

Der Trauben- steht dem Gerstensaft in Texas in nichts nach. Der Staat brilliert als älteste Weinregion und fünftgrößter Weinproduzent der Vereinigten Staaten mit einer Anbaufläche von über 1.700 Hektar verteilt auf acht Gebiete mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung. Mit dem jährlichen „Texas Wine Month Trail“ wird die Weinsaison in Texas eingeleitet. Zwischen dem 1. und 31. Oktober haben Weinliebhaber die Möglichkeit, verschiedene Weingüter entlang der ausgeschilderten Weinroute zu besuchen. Bei Weinproben und Seminaren können sie neueste Weinkreationen probieren oder auch die Arbeit in den Weinkellereien und Weinbergen kennenlernen. Auch Fredericksburg, die deutsche Auswandererstadt, ist für den Weinbau bekannt.

Anmelden

Reisen nach Erscheinen

Oman - Zauber des Orients Ältere denken bei der Arabischen Halbinsel noch gern an die Wüstenszenen aus Laurence von Arabien, David Leans faszinierenden und mit sieben Oscars ausgezeichneten Monumentalfilm aus den frühen 60e...

Kochen unter Cowboys Texas kann nur Fleisch? Falsch! Insekten zum Frühstück, das mittägliche Grillfest in japanischer Gesellschaft und Chips im Open-Air-Saloon stehen hier auf der Tageskarte. Und ist die feste Grundlag...

Nah statt fern - Stuttgart Die Region Stuttgart wartet darauf, entdeckt zu werden. Insbesondere die Tourismusbranche hat die Auswirkungen des Coronavirus zu spürenbekommen. Angebot und Nachfrage waren wochenlang nicht vorhan...

Der United States Botanic Garden feiert Jubiläum Schon im späten 18. Jahrhundert reifte in George Washington, Thomas Jefferson und James Madison die Idee eines nationalen botanischen Gartens an der National Mall in Washington, DC. Ihr Plan war es...

Flüssig Polnisch - Wodka, Bier und PIWI-Weine Die alten Hansestadt Stettin hat historisch, kulturell und touristisch einiges zu bieten. Auf einer Bootsrundfahrt durch den großen Hafen mit seinen gewaltigen 265 Meter langen Trockendock und den ...

Reidt, Lieblingsplätze Lahntal Wo warf Goethe sein Taschenmesser in die Lahn? Und wo steht das hessische Neuschwanstein? Kannten Sie die Wiege der modernen Fotografie? Ahnten Sie, wo das Backpulver erfunden wurde? Andrea Reidt n...

Reidt, Lieblingsplätze Vogelberg und Wetterau Im Vogelsberg felsige Anhöhen, tiefe Wälder, sprudelnde Bäche; in der Wetterau fruchtbare Äcker, Auen, Streuobstwiesen. Ob Radtour, Ausritt, Skifahrt, Wanderung oder Wassersport - "Frankfurts grüne...

Sievers, Bodensee mit Kindern "Hurra, wir fahren an den Bodensee!" so beginnt der Prolog des handlichen Bändchens von Verlegerin Annette Sievers, der es der größte See Deutschlands und einer der größten von Österreich und der S...

Norwegen beim Usedomer Musikfestival im Herbst Gehört Norwegen zur Ostsee? Selbst wenn man das Kattegat hinzurechnet, was übersetzt so viel wie Katzenloch bedeutet, reicht es nicht ganz, aber ganz ohne Zweifel ist das Land mit der Kultur des Os...

Kulke Alexander von Humboldt Reise nach Südamerika Begleiten Sie Alexander von Humboldt, einen der letzten großen Universalgelehrten, auf seine legendäre Südamerikareise. Dieser Bildband berichtet über seine legendäre Südamerikareisevon von 1799 bi...

Reisen nach Alphabet

"Dim Sum vs. Nudelsuppe" - Kulinarische Erlebnisse In einem alten Volksspruch sagt man: "Kantonesen essen alles was vier Beine hat und kein Tisch ist, alles was fliegen kann und kein Flugzeug ist und alles was schwimmt und kein Schiff ist". Die Küc...

100 Prozent Schokolade Das erste mal kamen wir in Ecuadors Hauptstadt Quito damit in Kontakt. Dort im Cafe Tianquez unterhalb der Kirche des Heiligen Franziskus bietet die betreibende NGO neben Kunsthandwerk aus Ecudor a...

60 Jahre Badische Weinstrasse Rund 200 Kilometer windet sich die Badische Weinstraße von Baden-Baden im Norden zum Südwestzipfel Deutschlands in Weil am Rhein mit einer Schleife um Kaiserstuhl und Tuniberg. Wegen der zahlreiche...

Alain Ducasse in der Toskana L'Andana Als sich Alain Ducasse und Vittorio Moretti das erste Mal trafen, wussten sie sofort, dass sie die gleiche Vorstellung von Gastfreundschaft hatten. Das Ergebnis ihrer Zusammenarbeit ist "...

Allroggen, 111 Orte auf Mauritius, die man gesehen Mark Twain war nicht nur in Deutschland unterwegs. Der Vater von Tom Sawyer und Huckleberry Finn stammte aus Missouri und reiste anfangs durch seine amerikanische Heimat. Auf einer Weltreise, bei d...

alltours profitiert von Thomas Cook-Pleite Die diesjährige Vorstellung des Sommers 2020 anlässlich einer Pressekonferenz in Düsseldorf stand noch ganz im Schatten der größten Veranstalterpleite in der Geschichte der Reisebranche. Verwunde...

Alternativen zum Flugzeuglärm Wer viel fliegt kennt das Problem: die Geräusche der Triebwerke lassen sich auch mit der besten Dämmung nicht ausschalten und so erlebt man während Interkontinentalflügen, egal ob in First, Busines...

Apulien - Sonne, Meer und Wein Einige hundert Kilometer weiter nördlich macht das Sonnenbad nicht immer Spaß, da sich zu viele Menschen die sonnigen Strände teilen müssen. Das Problem hatten in Apulien zum Glück nicht, denn hier...

Apulien und seine Weine Bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts verkaufte Leone de Castris seine offenen Weine vor allem nach Amerika, Deutschland und Frankreich. Mitte der 20er Jahre begannen Piero und Lisetta Leone de Castr...

Architektonische Franche-Comté Auf den Spuren berühmter Architekten und Bauherren wandeln Gäste in der Franche- Comté im Osten Frankreichs an der Grenze zur Schweiz. In dem kleinen Ort Ronchamp kommen beispielsweise Liebhaber mo...

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21   »

(c) Connaisseur & Gourmet 2021