Wo die Erde am Schönsten ist

Reisen zu Zielen im In- und Ausland

Reisen

Reisen

(c) congerdesign CC0/Pixabay

Aktuelles

Dienstag, 26. Mai 2020 - 11:51 Uhr
Nah statt fern - Stuttgart

Die Region Stuttgart wartet darauf, entdeckt zu werden. Insbesondere die Tourismusbranche hat die Auswirkungen des Coronavirus zu spürenbekommen. Angebot und Nachfrage waren wochenlang nicht vorhanden. Mit den Lockerungen werden derzeit wieder erste Angebote erlebbar gemacht, ein wichtiger Schritt zur neuen Normalität. Mit ihrer Restart-Kampagne „Nah! statt fern“ zeigt die Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH, welche Entdeckungen vor der eigenen Haustüre auf die Bewohner der Region Stuttgart warten.Gerade jetzt spielen Naherholung und Tagestourismus eine ganz besondere Rolle. Die in der Nähe liegenden touristischen Ziele haben an Wichtigkeit gewonnen und ersetzen so manche Urlaubsreise. Die regionale Marketingkampagne „Nah! statt fern“ nimmt daher ganz gezielt den Tagestouristen in den Blick und wendet sich in der Ansprache an die Einwohner der Region Stuttgart. „Wir können uns glücklich schätzen, derart viele Angebote in unserer Region vorzufinden. Bei genauerer Betrachtung ist die Region Stuttgart ein perfektes Zusammenspiel mehrerer ganz unterschiedlicher Erlebnisbereiche mit einer jeweils ganz eigenen Atmosphäre. Die Möglichkeiten für Unternehmungen sind nahezu unbegrenzt“, so Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH und Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH. „Mit unserer neuen Ansprache sollen die Bewohnerinnen und Bewohner ganz gezielt zu unbeschwerten Kurztrips indie Region inspiriert werden und Lust bekommen, Altbekanntes neu zu entdecken.“Lust auf Natur? Sehnsucht nach Kultur? Appetit auf Genuss? Wild auf Erlebnisse? Neugierig auf Großstadtdschungel? Reif für Tapetenwechsel? Unter diesen Erlebnisbereichen bündelt die neue Themensite die verfügbaren Angebote aus der Region Stuttgart. Die Seite wird – je nach Lockerung und entsprechenden Coronavorgaben – regelmäßig ergänzt. Stimmungsvolle Bilder, neue Kurzclips und lustmachende Texte laden die Bewohner ein,ihre eigene Region als Tourist zu erleben. Auch in den Kampagnenmotiven, mit denen in der ganzen Region Stuttgart geworben wird,spiegeln sich die Erlebnisbereiche wider.

Dienstag, 26. Mai 2020 - 10:49 Uhr
Kochen unter Cowboys

Texas kann nur Fleisch? Falsch! Insekten zum Frühstück, das mittägliche Grillfest in japanischer Gesellschaft und Chips im Open-Air-Saloon stehen hier auf der Tageskarte. Und ist die feste Grundlage erstmal geschaffen, profiliert sich der Lone Star State als Wein- und Bierproduzent – natürlich nicht ohne Zuhilfenahme deutscher Braukunst. Eine kulinarische Reise beginnend bei beliebten Traditionen bis hin zu wundersamen Gaumenskurrilitäten.

Von Mex nach Tex

So wie sich ein jeder gern von Omas Küche inspirieren lässt, hat sich Texas ein paar Küchenkniffe von den Mexikanern abgeschaut – damals, als der Lone Star State noch zu dem Land gehörte, mit dem es sich heute eine Grenze teilt. Was einst lediglich als Spitzname der texanisch-mexikanischen Eisenbahn diente, ist heute – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde: Zu den bekanntesten Produkten der Tex-Mex-Küche zählen Mais- und Weizen-Tortillas, aus denen Enchiladas, Burritos, Fajitas und Flautas gezaubert werden, doch am berühmtesten ist wohl das Chili con Carne. Zwar ist der Geburtsort umstritten, jedoch wird eine Stadt auffallend oft mit dem feurigen Gericht verbunden: San Antonio, einst lediglich ein Ort für Durchreisende, die auf schnelle, günstige Mahlzeiten an mobilen Verkaufsständen angewiesen waren. Einige davon erregten durch ihre bunten Laternen und die „Chili Queens“ – meist mexikanischstämmige Verkäuferinnen – besonderes Aufsehen, und natürlich hatten sie das heute so beliebte Chili con Carne auf dem Speiseplan, welches beim alljährlichen „Return of the Chili Queens“-Festival in San Antonio immer wieder auflebt. Seit 1977 ist es zudem das offizielle „State Dish“ des Bundesstaats Texas. Zahlreiche Kochwettbewerbe, die sogenannten „Chili Cookoffs“, bei denen das beste Chili prämiert wird, befeuern das Gericht zusätzlich.

Grillen mit Stäbchen: Texas‘ skurrile Gaumenexperimente

Gutes Essen verbindet – im wahrsten Sinne des Wortes. Seit Januar 2017 brilliert in der Hauptstadt Austin die Fusionsküche, verbinden die Eigentümer und Küchenchefs des Restaurants „Kemuri Tatsu-ya“ doch japanische Spezialitäten mit traditionellem Barbecue und setzen bei der Innenausstattung auf texanische Elemente inmitten einer urigen asiatischen Kneipe. Indes funkelt und leuchtet es in der Silberminen-Geisterstadt Terlingua im texanisch-mexikanischen Grenzgebiet. Mit seinen rund 100 Einwohnern ist es mit seinem „Starlight Theatre“, beheimatet in einem einstigen Open-Air-Gebäude mit Blick auf den Sternenhimmel, ein echter Geheimtipp für hungrige Romantiker. Die Karte lockt mit typischen Tex-Mex-Gerichten und verschiedenen Burgerkreationen. Von romantischen Sternstunden direkt in den Dschungel führt derweil das „Xochi Restaurant“ in Houston. Hier werden nämlich zu typisch mexikanischen Speisen wie dem Queso del Rancho nicht etwa Tortillachips gereicht, sondern Heuschrecken, Zikaden und Würmer. Und wem das noch nicht proteinreich genug ist, der zieht weiter nach Amarillo in die „Big Texan Steak Ranch“: Wer das knapp zwei Kilogramm schwere Steak inklusive Beilagen in einer Stunde aufisst, muss nichts dafür bezahlen. Guten und vor allem großen Appetit!

Hopfen und Malz, Texas erhalt’s!

Wer gut isst, muss auch ordentlich trinken. Tatsächlich tummeln sich in Texas, das eigentlich nicht mit des Deutschen liebsten Getränks assoziiert wird, zahlreiche Brauereien mit Dutzenden Bieren vom Fass, Braumeister, Bierrouten und innovative sowie kreative Rezepten. Doch Bier wäre kein Bier, hätte nicht ein Deutscher seine Hände im Spiel – und in Texas gibt es sogar äußerst viele Braumeister mit deutscher Herkunft. Die „Lone Star Brewery“ in San Antonio beispielsweise wurde bereits 1883 von dem deutsch-amerikanischen Unternehmer Adolphus Busch gegründet und galt als die erste große maschinelle Brauerei in Texas. Nach dem Ende der Prohibition nahm der Münchner Braumeister Peter Kreil mit einer eigens kreierten Formel das Zepter in die Hand und schuf 1933 das texanische Nationalbier.

Wein auf Bier, das lob ich mir

Der Trauben- steht dem Gerstensaft in Texas in nichts nach. Der Staat brilliert als älteste Weinregion und fünftgrößter Weinproduzent der Vereinigten Staaten mit einer Anbaufläche von über 1.700 Hektar verteilt auf acht Gebiete mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung. Mit dem jährlichen „Texas Wine Month Trail“ wird die Weinsaison in Texas eingeleitet. Zwischen dem 1. und 31. Oktober haben Weinliebhaber die Möglichkeit, verschiedene Weingüter entlang der ausgeschilderten Weinroute zu besuchen. Bei Weinproben und Seminaren können sie neueste Weinkreationen probieren oder auch die Arbeit in den Weinkellereien und Weinbergen kennenlernen. Auch Fredericksburg, die deutsche Auswandererstadt, ist für den Weinbau bekannt.

Anmelden

Reisen nach Erscheinen

Mit Veit Heinichen in Triest Ein richtiger Flughafen hätte nicht mehr in die Stadt hineingepasst. Jeden Quadratzentimeter Land scheint sich Triest zwischen Grenze, Karst und Adria erkämpft zu haben. Einen kleinen Sportflugplat...

Wein, Bier, Wurst und Haute Cuisine in Seattle Wenn die Sonne scheint, ist das Panorama von der Aussichtsplattform der Space Needle in Seattle spektakulär. 184 Meter erhebt sie sich in den Himmel und erinnert etwas an das Modell des Rauschiffs ...

Weinfrühling in der Wachau Die Wachau, dies zauberhafte Stückchen Donau zwischen den beiden beherrschenden Klosterburgen Göttweig und Krems hat vieles zu bieten: eine der schönsten Etappen des Donauradwegs, den Welterbesteig...

Entspannen in Indien Manch Älterer kennt sich noch in der Gegegn aus, denn das Hilton Shillim Estate Retreat & Spa liegt nur ein paar Kilometer ausserhalb von Pune, dem einstigen Poona, wo der Sektetngründer und Philos...

Essbare Kunstwerke in Muscat Fast zu schön zum Essen sind die feinen Desserts und Süßspeisen, die Abel Vieilleville als Executive Pastry Chef des The Chedi Muscat kreiert. Wie ein Maler seine Ölfarben, mischt er Texturen, Arom...

Besuch in der laotischen Königsstadt Luang Prabang Die Wurzeln der Hochkultur von Laos liegen inmitten eines herrlichen Naturparadieses. Die Kolonialzeit, während der das Land als politisch neutrales Territorium zum Schauplatz des Vietnamkrieges wu...

Dine and Fine am Montafon Gute Küche soll nicht nur schmecken, sie soll alle Sinne ansprechen. Welche Qualitäten die Küche im Sporthotel Silvretta Montafon zu bieten hat, dokumentiert das neue Buch "Dine andFine" auf stilvo...

"Dim Sum vs. Nudelsuppe" - Kulinarische Erlebnisse In einem alten Volksspruch sagt man: "Kantonesen essen alles was vier Beine hat und kein Tisch ist, alles was fliegen kann und kein Flugzeug ist und alles was schwimmt und kein Schiff ist". Die Küc...

Mit Hurtigruten zum Ursprung des Whiskey reisen Edle Fracht hat MS Fram derzeit geladen: Zwei Fässer 21 und 25 Jahre alten Single Malt Whisky hat das Hurtigruten Expeditionsschiff an Bord genommen, um sie im Rahmen des "MS Fram Whisky Projekts" ...

Kochkurse und Galas im Chiemgau Es ist Jubiläumsjahr in der Residenz Heinz Winkler: Zum 50-Jahre-Jubiläum des Starkochs stehen exklusive Galaabende und Wunschmenüs auf dem Programm. Schon im zarten Alter von 14 Jahren begann Hein...

Reisen nach Alphabet

Essbare Kunstwerke in Muscat Fast zu schön zum Essen sind die feinen Desserts und Süßspeisen, die Abel Vieilleville als Executive Pastry Chef des The Chedi Muscat kreiert. Wie ein Maler seine Ölfarben, mischt er Texturen, Arom...

Europas beste Köche und Winzer auf der MS Europa Beim Gourmetfestival "EUROPAs Beste" an Bord der MS EUROPA, das am Sonntag vor der Kulisse von Antwerpens Altstadt am Scheldeufer stattfand, haben mehr als 30 Akteure der Spitzenklasse das sonst fü...

Evans & Tate, Margaret River Evans & Tate ist einer der führenden australischen Produzenten. Im Redbrook Cafe werden die Weine mit kleinen frischen Speisen von höchster Qualität angeboten. Die besten Weine der Firma, die auch in anderen australischen Weinbauregionen aktiv ist, laufen unter dem Label Redbrook. Der Chardonnay aus den ältesten Reben hat einen schönen seidigen Geschmack und der Cabernet Sauvignon zählt mit zu dem besten, was man in der Region bekommen kann.

Fein-lässige Waldpartie in Südniedersachsen Es ist vollbracht: Mitte März 2017 konnte das neue Restaurant WALDWERK im Northeimer Hotel FREIgeist mit einer großen Küchenparty seine Eröffnung feiern. Was vor einigen Jahren begann, hat inzwisch...

Ferien an historischem Ort Vor über 40 Jahren hat Hapimag eine erfolgreiche Idee von Ferien entwickelt. Heute ist das Unternehmen die Nummer 1 für Ferienwohnrechte in Europa, jährlich gehen rund 355 000 Gäste in den Resorts ...

Flussfahrt auf dem Rhein Der Rhein ist weit entfernt von uns, als wir die Viking Helvetia in Amsterdam besteigen, doch nicht nur die amerikanischen Gäste schert das wenig, wenn sie dafür den Trubel der holländischen Haupts...

Frankfurt - Stadt der Museen Wie Perlen auf einer Schnur reihen sich die Museen am Frankfurter Museumsufer aneinander. Neun sind es allein am südlichen Mainufer. Zwei liegen direkt am nördlichen Ufer, drei in unmittelbarer Näh...

Frischer Fisch vor der Hütte Ob Angelurlaub klassisch skandinavisch oder auf neuen Pfaden: Das neue Angelmagazin von NOVASOL bündelt speziell für Angler ausgestattete Ferienhäuser in neun Ländern Europas. Neben den beliebten A...

Fürs Hochzeitsfoto nach Qingdao Ist es das blaue Meer, der wolkenlose Himmel, die historische Altstadt mit den Kirchen und sind es die grünen Parkanlagen, die den perfekten Hintergrund für Hochzeitsfotos liefern? Offensichtlich...

Gallé, Rheinhessen - Himmel und Erde Fastnacht, Hildegard von Bingen und guter Wein - sie alle ghören zur Kultur Rheinhessens, das von vielen verschiedenen Völkern und Ereignissen geprägt wurde. Pünktlich zum 200. Jubiläum 2016 porträ...

«   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   »

(c) Connaisseur & Gourmet 2020