Wo die Erde am Schönsten ist

Reisen zu Zielen im In- und Ausland

Reisen

Reisen

(c) congerdesign CC0/Pixabay

Aktuelles

Dienstag, 26. Mai 2020 - 11:51 Uhr
Nah statt fern - Stuttgart

Die Region Stuttgart wartet darauf, entdeckt zu werden. Insbesondere die Tourismusbranche hat die Auswirkungen des Coronavirus zu spürenbekommen. Angebot und Nachfrage waren wochenlang nicht vorhanden. Mit den Lockerungen werden derzeit wieder erste Angebote erlebbar gemacht, ein wichtiger Schritt zur neuen Normalität. Mit ihrer Restart-Kampagne „Nah! statt fern“ zeigt die Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH, welche Entdeckungen vor der eigenen Haustüre auf die Bewohner der Region Stuttgart warten.Gerade jetzt spielen Naherholung und Tagestourismus eine ganz besondere Rolle. Die in der Nähe liegenden touristischen Ziele haben an Wichtigkeit gewonnen und ersetzen so manche Urlaubsreise. Die regionale Marketingkampagne „Nah! statt fern“ nimmt daher ganz gezielt den Tagestouristen in den Blick und wendet sich in der Ansprache an die Einwohner der Region Stuttgart. „Wir können uns glücklich schätzen, derart viele Angebote in unserer Region vorzufinden. Bei genauerer Betrachtung ist die Region Stuttgart ein perfektes Zusammenspiel mehrerer ganz unterschiedlicher Erlebnisbereiche mit einer jeweils ganz eigenen Atmosphäre. Die Möglichkeiten für Unternehmungen sind nahezu unbegrenzt“, so Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH und Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH. „Mit unserer neuen Ansprache sollen die Bewohnerinnen und Bewohner ganz gezielt zu unbeschwerten Kurztrips indie Region inspiriert werden und Lust bekommen, Altbekanntes neu zu entdecken.“Lust auf Natur? Sehnsucht nach Kultur? Appetit auf Genuss? Wild auf Erlebnisse? Neugierig auf Großstadtdschungel? Reif für Tapetenwechsel? Unter diesen Erlebnisbereichen bündelt die neue Themensite die verfügbaren Angebote aus der Region Stuttgart. Die Seite wird – je nach Lockerung und entsprechenden Coronavorgaben – regelmäßig ergänzt. Stimmungsvolle Bilder, neue Kurzclips und lustmachende Texte laden die Bewohner ein,ihre eigene Region als Tourist zu erleben. Auch in den Kampagnenmotiven, mit denen in der ganzen Region Stuttgart geworben wird,spiegeln sich die Erlebnisbereiche wider.

Dienstag, 26. Mai 2020 - 10:49 Uhr
Kochen unter Cowboys

Texas kann nur Fleisch? Falsch! Insekten zum Frühstück, das mittägliche Grillfest in japanischer Gesellschaft und Chips im Open-Air-Saloon stehen hier auf der Tageskarte. Und ist die feste Grundlage erstmal geschaffen, profiliert sich der Lone Star State als Wein- und Bierproduzent – natürlich nicht ohne Zuhilfenahme deutscher Braukunst. Eine kulinarische Reise beginnend bei beliebten Traditionen bis hin zu wundersamen Gaumenskurrilitäten.

Von Mex nach Tex

So wie sich ein jeder gern von Omas Küche inspirieren lässt, hat sich Texas ein paar Küchenkniffe von den Mexikanern abgeschaut – damals, als der Lone Star State noch zu dem Land gehörte, mit dem es sich heute eine Grenze teilt. Was einst lediglich als Spitzname der texanisch-mexikanischen Eisenbahn diente, ist heute – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde: Zu den bekanntesten Produkten der Tex-Mex-Küche zählen Mais- und Weizen-Tortillas, aus denen Enchiladas, Burritos, Fajitas und Flautas gezaubert werden, doch am berühmtesten ist wohl das Chili con Carne. Zwar ist der Geburtsort umstritten, jedoch wird eine Stadt auffallend oft mit dem feurigen Gericht verbunden: San Antonio, einst lediglich ein Ort für Durchreisende, die auf schnelle, günstige Mahlzeiten an mobilen Verkaufsständen angewiesen waren. Einige davon erregten durch ihre bunten Laternen und die „Chili Queens“ – meist mexikanischstämmige Verkäuferinnen – besonderes Aufsehen, und natürlich hatten sie das heute so beliebte Chili con Carne auf dem Speiseplan, welches beim alljährlichen „Return of the Chili Queens“-Festival in San Antonio immer wieder auflebt. Seit 1977 ist es zudem das offizielle „State Dish“ des Bundesstaats Texas. Zahlreiche Kochwettbewerbe, die sogenannten „Chili Cookoffs“, bei denen das beste Chili prämiert wird, befeuern das Gericht zusätzlich.

Grillen mit Stäbchen: Texas‘ skurrile Gaumenexperimente

Gutes Essen verbindet – im wahrsten Sinne des Wortes. Seit Januar 2017 brilliert in der Hauptstadt Austin die Fusionsküche, verbinden die Eigentümer und Küchenchefs des Restaurants „Kemuri Tatsu-ya“ doch japanische Spezialitäten mit traditionellem Barbecue und setzen bei der Innenausstattung auf texanische Elemente inmitten einer urigen asiatischen Kneipe. Indes funkelt und leuchtet es in der Silberminen-Geisterstadt Terlingua im texanisch-mexikanischen Grenzgebiet. Mit seinen rund 100 Einwohnern ist es mit seinem „Starlight Theatre“, beheimatet in einem einstigen Open-Air-Gebäude mit Blick auf den Sternenhimmel, ein echter Geheimtipp für hungrige Romantiker. Die Karte lockt mit typischen Tex-Mex-Gerichten und verschiedenen Burgerkreationen. Von romantischen Sternstunden direkt in den Dschungel führt derweil das „Xochi Restaurant“ in Houston. Hier werden nämlich zu typisch mexikanischen Speisen wie dem Queso del Rancho nicht etwa Tortillachips gereicht, sondern Heuschrecken, Zikaden und Würmer. Und wem das noch nicht proteinreich genug ist, der zieht weiter nach Amarillo in die „Big Texan Steak Ranch“: Wer das knapp zwei Kilogramm schwere Steak inklusive Beilagen in einer Stunde aufisst, muss nichts dafür bezahlen. Guten und vor allem großen Appetit!

Hopfen und Malz, Texas erhalt’s!

Wer gut isst, muss auch ordentlich trinken. Tatsächlich tummeln sich in Texas, das eigentlich nicht mit des Deutschen liebsten Getränks assoziiert wird, zahlreiche Brauereien mit Dutzenden Bieren vom Fass, Braumeister, Bierrouten und innovative sowie kreative Rezepten. Doch Bier wäre kein Bier, hätte nicht ein Deutscher seine Hände im Spiel – und in Texas gibt es sogar äußerst viele Braumeister mit deutscher Herkunft. Die „Lone Star Brewery“ in San Antonio beispielsweise wurde bereits 1883 von dem deutsch-amerikanischen Unternehmer Adolphus Busch gegründet und galt als die erste große maschinelle Brauerei in Texas. Nach dem Ende der Prohibition nahm der Münchner Braumeister Peter Kreil mit einer eigens kreierten Formel das Zepter in die Hand und schuf 1933 das texanische Nationalbier.

Wein auf Bier, das lob ich mir

Der Trauben- steht dem Gerstensaft in Texas in nichts nach. Der Staat brilliert als älteste Weinregion und fünftgrößter Weinproduzent der Vereinigten Staaten mit einer Anbaufläche von über 1.700 Hektar verteilt auf acht Gebiete mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung. Mit dem jährlichen „Texas Wine Month Trail“ wird die Weinsaison in Texas eingeleitet. Zwischen dem 1. und 31. Oktober haben Weinliebhaber die Möglichkeit, verschiedene Weingüter entlang der ausgeschilderten Weinroute zu besuchen. Bei Weinproben und Seminaren können sie neueste Weinkreationen probieren oder auch die Arbeit in den Weinkellereien und Weinbergen kennenlernen. Auch Fredericksburg, die deutsche Auswandererstadt, ist für den Weinbau bekannt.

Anmelden

Reisen nach Erscheinen

Auf Trüffelsuche in Italien Wer sich auf die Suche nach dem teuersten Speisepilz der Welt begeben möchte, reist im Oktober ins Piemont. Dort sind bis zum Herbst feine Trüffel gereift, beispielsweise der kostbare, weiße Alba-T...

Bar Gaucho in Pamplona Wer glaubt, dass Donosti (oder San Sebastian) die Hochburg der dort Pinchos genannten Tapas ist, sollte auch einmal einen Abstecher in das nur rund eine Stunde entfernte Navarra machen, wo in der H...

Genießen in Genua - Slow Fish, Pesto und Focaccia Neben dem Salone del Gusto in Turin und der Cheese im beschaulichen Bra hat Slow Food in Genua im 2-Jahres-Rhythmus die Slow Fish etabliert. Vom 27. bis 30. Mai 2011 findet sie in der ligurischen H...

Kulinarisches Las Vegas Las Vegas, einst für All-you-can-eat-Buffets und preiswerte Krabbencocktails bekannt, hat sich inzwischen zu einer Hochburg der Kochkunst entwickelt. Innerhalb von zehn Jahren hat Las Vegas erlesen...

Das teuerste Ei meines Lebens Mein teuerstes Ei entsprang einer Leidenschaft, allerdings nicht einer Leidenschaft zu Pretiosen, wie es naheliegen würde, also kein edelsteinbesetztes Goldei von Fabergé, sondern der Leidenschaft ...

Gourmet-Festival in Alcaidesa Das südspanische Örtchen Alcaidesa, nur wenige Minuten entfernt vom Felsen von Gibraltar, findet in diesen Tagen ein Event der Spitzenklasse und Spitzenköche statt: 10 Meister der Gourmetküche, sec...

Weinland Brasilien Wer an Brasilien denkt, hat meist Rio und die Copacabana, Karneval und Sambarhythmen im Kopf. Mit Weinbau verbinden Weinfreunde eher Argentinien und Chile. Sehr zu Unrecht, denn bereits die portugi...

Chicago - Home of the Blues Tief hängt die Wolkendecke über dem Lake Michigan. Wir sehen Chicago erst wenige Augenblicke bevor der Kapitän unserer Boeing 777 die Maschine unsanft auf dem O" Hare-Airport der Metropole des Mitt...

Bierzo Für viele ist das Bierzo in der Vergangenheit nur eine Durchreisestation und wenn man heute in Villafranca del Bierzo sit, sieht man in dieser schon seit Jahrhunderten wichtigen Pilgerstadt am Jako...

Unterwegs im Trentino Knapp 8.000 Hektar Weinberge und eine Gesamtproduktion von 880.000 hl machen das Trentino noch nicht zu einem der großen Weinbaugebiete Italiens. Allerdings sind davon gut 70 Prozent DOC-Weine. Das...

Reisen nach Alphabet

Nachhaltigkeit in Kalifornien Wirtschaftlichkeit, soziale Verantwortung und umweltschonendes Handeln - immer mehr kalifornische Weinbaubetriebe bringen diese Begriffe während ihrer täglichen Arbeit in einen harmonischen Dreikla...

National Geographic, Romantische Traumziele Schon das Titelfoto mit dem gedeckten Tisch unter dem sonnengeschützten Pavillon am Ende eines Holzstegs vor azurblauem Meer und einem wolkenlosen Himmel beim Abendrot lädt zum Träumen ein und verh...

Neuer Michelin Deutschland 2016 auf dem Markt Drei Sterne im Guide MICHELIN Deutschland 2016 erhielt gerade das neu eröffnete "The Table Kevin Fehling" in der HafenCity Hamburg. Die Inspektoren des Guide MICHELIN gaben dem 38-jährigen Chefko...

Northern Territory Hohe Qualitätschafft "Bed & Breakfast Territory Style" wachsenden Zuspruch Auch Farmen im Outback sind dabei Auch im australischen Bundesstaat Northern Territory gibt es die Unterkunftsart "Bed ...

Nuoro - Kultur im Herzen der Barbagia Man staunt, wie lang die Wege auf einer Insel sein können. Doch Sardinien ist nach Sizilien die zweitgrößte Insel im Mittelmeer. Unser Flieger aus Rom landete in dessen Hauptstadt Cagliari im S...

Oberschwaben und seine Barockküche "Wenn Du glaubst, bete, wenn Du nicht glaubst, genieße" Der Historiker Michael Barczyk liebt seine oberschwäbische Heimat. Da wunderte es seine Freunde nicht, dass er nach Studienende nicht lange ...

Penfolds Barossa Valley Der heute weltbekannte Betrieb wurde 1844 vom jungen Arzt Dr. Christopher Rawson Penfold bei Adelaide im australischen Barossa Valley gegründet. Er empfahl seinen Patienten Wein als gesundheitsförderndes Mittel. Mit aus Europa eingeführten Rebstöcken pflanzte Dr. Penfold in Magill den ersten Weingarten. Schon 1850 war der Haupterwerb der Familie der Weinverkauf. Im Jahre 1990 wurde Penfolds vom größten australischen Weinmulti Southcorp übernommen. Heute gehören dazu cirka 500 Hektar Weinberge in den Top-Lagen Australiens. Trotz seiner Größe verfügt Penfolds über ein hochklassiges Sortiment, das von hervorragenden Weinen für jeden Tag über sehr anspruchsvolle Spitzenweine bis hin zum bereits längst zur Legende gewordenen Kultwein "Grange" reicht. Viele Auszeichnungen und Ehrungen in verschiedenen Wettbewerben oder von führenden Weinjournalisten verliehen beweisen die über viele Jahre geleistete außergewöhnliche Arbeit von Penfolds.

Pestana Sintra Golf Resort & Spa Die portugiesische Pestana Group erweitert ihr Portfolio im April 2006 um das modernste Vier-Sterne Resort & Spa in der Region Lissabon. Das Pestana Sintra Golf Resort & Spa liegt in herrlicher Landschaft am Pestana-eigenen Golfplatz Quinta da Beloura, drei Kilometer von der historischen Stadt Sintra und sieben Kilometer von Estoril und Cascais entfernt. Es wird 137 Gästezimmer inklusive 56 Suiten in vier Kategorien, alle mit Balkon und großartiger Aussicht, teilweise Küchenzeile und Internetzugang umfassen. Weiterhin wird es ein Restaurant, zwei Bars, einen Außenpool und einen Spa mit beheiztem Indoorpool, Wassermassage, Jacuzzis, Saunen und verschiedenen Beauty- und Gesundheitsbehandlungen geben.

Petra Petra ist eine neue Weinkellerei im Val di Cornia, ein weinig südlich von Bolgheri an der toskansichen Küste gelegen, die in den vergangenen drei vier Jahen große Fortschritte gemacht hat. Die Wein...

Prickelnde Erlebnisse im Hügelland des Veneto Sie mögen prickelnden Sektgenuss? Dann sind Sie nicht allein. Deutschland ist das Land der Sektliebhaber. Weltweit wird nirgendwo mehr Schaumwein getrunken als bei uns: Fast jede vierte, der weltwe...

«   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   »

(c) Connaisseur & Gourmet 2020