Wo die Erde am Schönsten ist

Reisen zu Zielen im In- und Ausland

Reisen

Reisen

(c) congerdesign CC0/Pixabay

Aktuelles

Dienstag, 26. Mai 2020 - 11:51 Uhr
Nah statt fern - Stuttgart

Die Region Stuttgart wartet darauf, entdeckt zu werden. Insbesondere die Tourismusbranche hat die Auswirkungen des Coronavirus zu spürenbekommen. Angebot und Nachfrage waren wochenlang nicht vorhanden. Mit den Lockerungen werden derzeit wieder erste Angebote erlebbar gemacht, ein wichtiger Schritt zur neuen Normalität. Mit ihrer Restart-Kampagne „Nah! statt fern“ zeigt die Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH, welche Entdeckungen vor der eigenen Haustüre auf die Bewohner der Region Stuttgart warten.Gerade jetzt spielen Naherholung und Tagestourismus eine ganz besondere Rolle. Die in der Nähe liegenden touristischen Ziele haben an Wichtigkeit gewonnen und ersetzen so manche Urlaubsreise. Die regionale Marketingkampagne „Nah! statt fern“ nimmt daher ganz gezielt den Tagestouristen in den Blick und wendet sich in der Ansprache an die Einwohner der Region Stuttgart. „Wir können uns glücklich schätzen, derart viele Angebote in unserer Region vorzufinden. Bei genauerer Betrachtung ist die Region Stuttgart ein perfektes Zusammenspiel mehrerer ganz unterschiedlicher Erlebnisbereiche mit einer jeweils ganz eigenen Atmosphäre. Die Möglichkeiten für Unternehmungen sind nahezu unbegrenzt“, so Armin Dellnitz, Geschäftsführer der Stuttgart-Marketing GmbH und Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH. „Mit unserer neuen Ansprache sollen die Bewohnerinnen und Bewohner ganz gezielt zu unbeschwerten Kurztrips indie Region inspiriert werden und Lust bekommen, Altbekanntes neu zu entdecken.“Lust auf Natur? Sehnsucht nach Kultur? Appetit auf Genuss? Wild auf Erlebnisse? Neugierig auf Großstadtdschungel? Reif für Tapetenwechsel? Unter diesen Erlebnisbereichen bündelt die neue Themensite die verfügbaren Angebote aus der Region Stuttgart. Die Seite wird – je nach Lockerung und entsprechenden Coronavorgaben – regelmäßig ergänzt. Stimmungsvolle Bilder, neue Kurzclips und lustmachende Texte laden die Bewohner ein,ihre eigene Region als Tourist zu erleben. Auch in den Kampagnenmotiven, mit denen in der ganzen Region Stuttgart geworben wird,spiegeln sich die Erlebnisbereiche wider.

Dienstag, 26. Mai 2020 - 10:49 Uhr
Kochen unter Cowboys

Texas kann nur Fleisch? Falsch! Insekten zum Frühstück, das mittägliche Grillfest in japanischer Gesellschaft und Chips im Open-Air-Saloon stehen hier auf der Tageskarte. Und ist die feste Grundlage erstmal geschaffen, profiliert sich der Lone Star State als Wein- und Bierproduzent – natürlich nicht ohne Zuhilfenahme deutscher Braukunst. Eine kulinarische Reise beginnend bei beliebten Traditionen bis hin zu wundersamen Gaumenskurrilitäten.

Von Mex nach Tex

So wie sich ein jeder gern von Omas Küche inspirieren lässt, hat sich Texas ein paar Küchenkniffe von den Mexikanern abgeschaut – damals, als der Lone Star State noch zu dem Land gehörte, mit dem es sich heute eine Grenze teilt. Was einst lediglich als Spitzname der texanisch-mexikanischen Eisenbahn diente, ist heute – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde: Zu den bekanntesten Produkten der Tex-Mex-Küche zählen Mais- und Weizen-Tortillas, aus denen Enchiladas, Burritos, Fajitas und Flautas gezaubert werden, doch am berühmtesten ist wohl das Chili con Carne. Zwar ist der Geburtsort umstritten, jedoch wird eine Stadt auffallend oft mit dem feurigen Gericht verbunden: San Antonio, einst lediglich ein Ort für Durchreisende, die auf schnelle, günstige Mahlzeiten an mobilen Verkaufsständen angewiesen waren. Einige davon erregten durch ihre bunten Laternen und die „Chili Queens“ – meist mexikanischstämmige Verkäuferinnen – besonderes Aufsehen, und natürlich hatten sie das heute so beliebte Chili con Carne auf dem Speiseplan, welches beim alljährlichen „Return of the Chili Queens“-Festival in San Antonio immer wieder auflebt. Seit 1977 ist es zudem das offizielle „State Dish“ des Bundesstaats Texas. Zahlreiche Kochwettbewerbe, die sogenannten „Chili Cookoffs“, bei denen das beste Chili prämiert wird, befeuern das Gericht zusätzlich.

Grillen mit Stäbchen: Texas‘ skurrile Gaumenexperimente

Gutes Essen verbindet – im wahrsten Sinne des Wortes. Seit Januar 2017 brilliert in der Hauptstadt Austin die Fusionsküche, verbinden die Eigentümer und Küchenchefs des Restaurants „Kemuri Tatsu-ya“ doch japanische Spezialitäten mit traditionellem Barbecue und setzen bei der Innenausstattung auf texanische Elemente inmitten einer urigen asiatischen Kneipe. Indes funkelt und leuchtet es in der Silberminen-Geisterstadt Terlingua im texanisch-mexikanischen Grenzgebiet. Mit seinen rund 100 Einwohnern ist es mit seinem „Starlight Theatre“, beheimatet in einem einstigen Open-Air-Gebäude mit Blick auf den Sternenhimmel, ein echter Geheimtipp für hungrige Romantiker. Die Karte lockt mit typischen Tex-Mex-Gerichten und verschiedenen Burgerkreationen. Von romantischen Sternstunden direkt in den Dschungel führt derweil das „Xochi Restaurant“ in Houston. Hier werden nämlich zu typisch mexikanischen Speisen wie dem Queso del Rancho nicht etwa Tortillachips gereicht, sondern Heuschrecken, Zikaden und Würmer. Und wem das noch nicht proteinreich genug ist, der zieht weiter nach Amarillo in die „Big Texan Steak Ranch“: Wer das knapp zwei Kilogramm schwere Steak inklusive Beilagen in einer Stunde aufisst, muss nichts dafür bezahlen. Guten und vor allem großen Appetit!

Hopfen und Malz, Texas erhalt’s!

Wer gut isst, muss auch ordentlich trinken. Tatsächlich tummeln sich in Texas, das eigentlich nicht mit des Deutschen liebsten Getränks assoziiert wird, zahlreiche Brauereien mit Dutzenden Bieren vom Fass, Braumeister, Bierrouten und innovative sowie kreative Rezepten. Doch Bier wäre kein Bier, hätte nicht ein Deutscher seine Hände im Spiel – und in Texas gibt es sogar äußerst viele Braumeister mit deutscher Herkunft. Die „Lone Star Brewery“ in San Antonio beispielsweise wurde bereits 1883 von dem deutsch-amerikanischen Unternehmer Adolphus Busch gegründet und galt als die erste große maschinelle Brauerei in Texas. Nach dem Ende der Prohibition nahm der Münchner Braumeister Peter Kreil mit einer eigens kreierten Formel das Zepter in die Hand und schuf 1933 das texanische Nationalbier.

Wein auf Bier, das lob ich mir

Der Trauben- steht dem Gerstensaft in Texas in nichts nach. Der Staat brilliert als älteste Weinregion und fünftgrößter Weinproduzent der Vereinigten Staaten mit einer Anbaufläche von über 1.700 Hektar verteilt auf acht Gebiete mit kontrollierter Herkunftsbezeichnung. Mit dem jährlichen „Texas Wine Month Trail“ wird die Weinsaison in Texas eingeleitet. Zwischen dem 1. und 31. Oktober haben Weinliebhaber die Möglichkeit, verschiedene Weingüter entlang der ausgeschilderten Weinroute zu besuchen. Bei Weinproben und Seminaren können sie neueste Weinkreationen probieren oder auch die Arbeit in den Weinkellereien und Weinbergen kennenlernen. Auch Fredericksburg, die deutsche Auswandererstadt, ist für den Weinbau bekannt.

Anmelden

Reisen nach Erscheinen

Braunger, DuMont Direkt San Francisco So weltoffen, fortschrittlich, unangepasst, öko und sexy wie sie vielen Kaliforniern gilt, dürfte ihre Metropole San Francisco, diese Weltstadt aus vielen Dörfern, zwischen Wolkenkratzern im Finanz...

Schulze, DuMont Direkt Krakau Auf Tauchstation in den Untergrund gehen die Krakauer immer dann, wenn Live-Jazz, Klezmermusik oder Kabarett in Kellerkneipen und Künstlertreffs locken. Aber der Untergrund von Krakau hat noch mehr...

Strohmaier, DuMont Direkt Porto Viele Portugiesen sind sich darin einig: Nur am Atlantik wollen sie leben, und die Portuenser lieben in ihrer Stadt deren mediterranes Flair und den kühlen Charme, die junge Street-Art und die alte...

Biege, DuMont Direkt Dublin Der Zauber Dublins ist einfach zu entdecken. Wenn man nach einem Besuch im Guinness Warehouse kann man durch das belebte Temple Bar Viertel schlendert und die vielen schmalen Kopfsteinpflaster-Gass...

Arndt, DuMont Direkt Tokyo Wie ihre Megacity zwischen Tradition und High-Tech, uralten Tempeln und hypermodernen Hochhäusern sind auch die Tokyoter selbst tief in ihrer Kultur verwurzelt, technikverliebt und naturverbund...

Marek, USA für Auto-Fans - Kalifornien Westküste Zwölf Jahre lang war Björn Marek als Motorjournalist tätig, bevor er Pressechef von ABT Sportsline, dem weltweit größten Fahrzeugveredler für Modelle aus dem VW-Konzern, wurde. Neben der berufliche...

Das Kranzbach - Wellness am Wettersteinmassiv Ist der Weg das Ziel? Manchmal glaubt man es fast, wenn man mit der Bahn entspannt seinem Ziel entgegenrollt, durch Wälder und blühende Wiesen, vorbei an blauen Seen, gemütlichen Biergärten, das he...

Gaymann, Reiseskizzen In seinen wunderbaren Reiseskizzen fängt Peter Gaymann den Charme fremder Länder ein und setzt die Eigenarten des jeweiligen Landes und seiner Bewohner malerisch in Szene. Ob Frankreich, Spanien od...

Mit dem Rad durch den Kellerwald Mit dem E-Bike unterwegs im Kellerwald Anfangs hatte ich Bedenken. In Frankfurt habe ich mein Fahrrad seit Jahren im Keller stehen, doch außer zu ein paar Ausflügen auf dem Radweg entlang des Main...

Prickelnde Erlebnisse im Hügelland des Veneto Sie mögen prickelnden Sektgenuss? Dann sind Sie nicht allein. Deutschland ist das Land der Sektliebhaber. Weltweit wird nirgendwo mehr Schaumwein getrunken als bei uns: Fast jede vierte, der weltwe...

Reisen nach Alphabet

Bar Gaucho in Pamplona Wer glaubt, dass Donosti (oder San Sebastian) die Hochburg der dort Pinchos genannten Tapas ist, sollte auch einmal einen Abstecher in das nur rund eine Stunde entfernte Navarra machen, wo in der H...

Baron de Ley, Rioja 1985 wurde das Weingut Baron de Ley von einer kleinen Gruppe angesehener Rioja-Spezialisten gegründet, die ein Weingut im Stil der Chateau des Medoc errichten wollten, um einen Wein höchtste Qualit...

Belgisches Restaurant ist die Nr. 1 in Europa Über ein Ranking von Restaurants kann man geteilter Meiung sein. Oft fehlt beim internationalen Wettbewerb die Vergleichbarkeit und allgemeinverbindliche Bewertungsregeln. Dennoch gibt es nicht nur...

Besuch bei Bouvet-Ladubay an der Loire Vor gut 100 Jahren war Bouvet Ladubay der größte Sekthersteller der Welt. Allein von dem damals zum Unternehmen an der Loire gehörenden Champagnerhaus de Castellane (heute Laurent-Perrier), das in ...

Besuch in der laotischen Königsstadt Luang Prabang Die Wurzeln der Hochkultur von Laos liegen inmitten eines herrlichen Naturparadieses. Die Kolonialzeit, während der das Land als politisch neutrales Territorium zum Schauplatz des Vietnamkrieges wu...

Biege, DuMont Direkt Dublin Der Zauber Dublins ist einfach zu entdecken. Wenn man nach einem Besuch im Guinness Warehouse kann man durch das belebte Temple Bar Viertel schlendert und die vielen schmalen Kopfsteinpflaster-Gass...

Biere, Beeren, Biofrüchte Frisches Obst, edle Weine, "Bio"-Kost: wer denkt da an Amerika? Die Antwort: Jeder, der schon einmal den Bundesstaat Washington im äußersten Nordwesten der USA besucht und dort die äußerst gesunde ...

Bierzo Für viele ist das Bierzo in der Vergangenheit nur eine Durchreisestation und wenn man heute in Villafranca del Bierzo sit, sieht man in dieser schon seit Jahrhunderten wichtigen Pilgerstadt am Jako...

Blubacher, Gebrauchsanweisung für Kreuzfahrten Wussten Sie schon, dass Schiffe nur von Frauen getauft werden? Dass der Seemannssonntag immer am Donnerstag stattfindet? Und was eine Schmetterlingsfahrt ist? Thomas Blubacher, war als passionierte...

Borgo San Felice Das toskanische Weingut in Castelnuovo Berardenga im Süden des Chianti-Classico-Gebietes, hat dort in einer Versuchsparzelle zu Experimentierzwecken uralte Rebsorten der Region angepflanzt. Eine da...

«   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20   »

(c) Connaisseur & Gourmet 2020