Zu Gast (nicht nur) in Euopas Weinregionen

Spannende unbekanntere Ziele entdecken

Entre les Bras

Sébastien und Michel Bras

(c) Michael Ritter

Es ist ein wenig wie eine Zeitreise in eine längst vergessene Zeit, wenn man von Toulouse aus in Richtung Nordosten aufbricht. Bald verschwindet die Autobahn und auch die Straßen werden immer schmaler und kurviger, wenn es in die Berge hinaufgeht. Dort, im Herzen der Hochebene Aubrac, einer idyllischen Bergregion im Südwesten Frankreichs, betreibt der weltberühmte Meisterkoch Michel Bras ein Drei-Sterne- Restaurant. Wie ein Ufo hängt es über den Wiesen und man muss schon etwas fahren, um dort oben anzukommen. Im puristisch-modernen Ambiente empfängt uns das Team des Kochs und bringt uns ins Allerheiligste: die Küche des Restaurants. Früher war es das Reich Michel Bras, heute hat er seinen Sohn Sébastien das Ruder offiziell übergeben Dennoch sind sie oft beide anwesend, wenn zweimal täglich für die Gäste des stets ausgebuchten Restaurants gekocht wird. Die beiden Köche sind tief verwurzelt in der kulinarischen Tradition und Lebensart ihrer Heimat und kreieren aus den Zutaten der Region köstliche Gerichte, die in ihrer sorgfältigen Komposition wahren Kunstwerken gleichen. Gerne vegetarisch.

Als es an der Zeit war, dass Michel Bras das Restaurant an seinen Sohn Sébastien übergibt, der schon als Kind von der familiären Leidenschaft fürs Kochen angesteckt wurde und seit 15 Jahren im Restaurant seines Vaters arbeitet, nutzte der Regisseur Paul Lacoste die Gelegenheit die Stabübergabe über ein Jahr zu begleiten und zu zeigen, wie sich Sébastien unter dem kritischen Blick seines Vaters der Herausforderung stellt, seinen eigenen Weg zu gehen. Unter dem Titel ENTRE LES BRAS - 3 STERNE. 2 GENERATIONEN. 1 KÜCHE blickt Lacoste hinter die Kulissen des weltberühmten Restaurants Bras und begleitet Vater und Sohn während eines Jahres, das in beider Leben einen entscheidenden Wendepunkt bedeutet. Eine sensible Betrachtung über die Weitergabe von Wissen und die Schwierigkeit loszulassen. Es lohnt sich bei Michel und Sébastien vorbeizuschauen. Seine gargouillou de jeunes légumes, ein Gericht, dass die wichtigsten Kräuter und Blüten der Region und der Jahreszeit zusammenbringt, ist ein Gedicht. Hier finden Sie das Rezept (leider nur auf Französisch).

(c) Connaisseur & Gourmet 2017