Die schönsten Eckchen Deutschlands

Warum in die Ferne schweifen...

Wein und deutsche Demokratie

Wer vor der deutschen Wiedervereinigung die Weinbauern von Hallgarten reden hörte, konnte glauben, dass ihr Zuhause in Süden Afrika war, denn die drei dort ansässigen großen Winzergenossenschaften trugen die Namen "die Deutschen", "die Buren" und "die Engländer". Doch das änderte sich 1989, als man sich unter dem Namen "Vereinigte Winzergenossenschaft Hallgarten" zusammenschloss. Der Ort verfügt über einige bedeutende Weinlagen, wie die "Hallgartener Jungfer", "Schönhell", "Würzgarten" und "Hendelberg". Mit seiner Lage, oberhalb der Weinberge am Taunusrand zählt er zu den malerischen Weinörtchen des Rheingaus. Auch kunsthistorisch hat der Ort mit der Hallgartener Madonna, einer Plastik aus dem Jahre 1420, deren Gegenstück als "La belle Alsacieune" als eines der Meisterwerke des Louvre in Paris zu Hause ist. gezeigt wird. Die Madonna war einst die Patronin der Weinschröter, die den Wein auf die Fuhrwerke und Schiffe verladen mussten und hält deshalb passend einen Weinkrug in der Hand.

Im 19. Jahrhundert war Hallgarten die Heimat von Johann Adam von Itzstein, dem liberalen Oppositionsführer der zweiten Kammer des Großherzogtums Baden und einer der Abgeordneten der Frankfurter Nationalversammlung von 1848 - 49. Im Vorfeld der Nationalversammlung war Hallgarten ein wichtiger Versammlungsort für die Wegbereiter der Demokratie in Deutschland. Das war notwenig geworden, nachdem die auf dem Hambacher Fest von 1832 geforderten Freiheitsrechte durch das "System Metternich" erneut unterdrückt wurden. Von Itzstein, der am Hambacher Fest teilgenommen hatte und auf dem "Hambacher Tuch" verewigt wurde, gründete mit den alljährlichen Zusammenkünften liberaler Persönlichkeiten aus dem wohlhabenden Bildungsbürgertum den Hallgartener Kreis, den man als wichtige Keimzelle der Nationalversammlung ansehen kann, bei der geistreich und weinselig über die Demokratie diskutiert wurde. Im September 1855 starb der einst streitbare Geist nach Jahren der Demenz in Hallgarten.

Weine aus Hallgarten

Bei den Hallgartener Winzern erinnert man sich zu seinem 150. Todestag gerne an den großen Mitbürger und hat eine eigene Reihe von Spitzenweinen mit seinem Konterfei versehen. Der 2001er Hallgartener Jungfer Riesling Spätlese trocken erhielt den Silbernen Preis der Landesweinprämierung und der 2001er Hallgartener Jungfer Sekt Rheingau Riesling Extra Trocken Flaschengärung zählen zu den gefragten Spitzenprodukten der Hallgartener Winzergenossenschaft. Auch der 2004er Spätburgunder Blanc De Noir QbA trocken und der 2003er Spätburgunder Rotwein QbA trocken mit dem Goldenen Preis der Landesweinprämierung sind beliebte Weine der Genossenschaft. Beim Internationalen Degustationswettbewerb „Rotweine für den täglichen Genuss“ der Weinzeitschrift selection erhielt die Hallgartener Winzergenossenschaft als einziger Rheingauer Betrieb gleich drei Auszeichnungen für seine Spitzengewächse.


(c) Connaisseur & Gourmet 2017