Kochbücher & Küchenhilfen - für Sie gelesen und getestet

Guerrieri Gonzaga, Meine italienische Küche

Sie sind eine beeindruckende Familie, die Marchese Guerrieri Gonzaga aus dem Süden des Trentino, eine der ältesten Adelsfamilien Italiens. Mancher Opernfreund denkt dabei an den sinnesfreudgen Herzog von Mantua, den Verdi in seinem Rigoletto unsterblich machte. Das heutige Oberhaupt der Familie, Marchese Carlo, residiert dort in der beeindruckenden Villa Cresti beim familieneigenen Weingut Tenuta San Leonardo, das heute zum Teil von seinem Sohn Anselmo geführt wird. Die Familie produziert mit dem San Leonardo einen der gelungensten Bordeaux-Blends auf dem Markt.

Marchese Carlos Tochter Violante - kurz Vio - lebt im Palast Taverna im Herzen von Rom, wo sie eine Kochschule betreibt. Der Palast wechselte im Laufe der Jahrhunderte oft die Besitzer. Anfangs war er Sitz der Orsinis, die drei der Päpste stellten, dann Besitz des kunstsinnigen Kardinals Ippolito d'Este, dem wir die Villa d'Este in Tivoli verdanken. Der Kardinal machte den Palast zum Treffpunkt für führende Literaten der Zeit, wie Torquato Tasso.

Nach dem Einkauf der frischen Lebensmittel auf dem Campo de' Fiori bringt Vio ihren kochfreudigen Gästen bei, wie man die Gerichte zubereitet und danach geht es auf die Dachterrasse mit ihrem Kräutergarten, wo mit bezaubernden Blick auf Engelsburg, Petersdom und die Ewige Stadt das gemeinsam Erkochte dann gegessen wird - natürlich mit Weinen der Tenuta San Leonardo.

In ihrem Buch aus dem Wiesbadener Tre Torri Verlag nimmt Vio den Leser mit auf eine wunderbare Reise durch ihre exquisite italienische Küche. Die Rezepte in ihrem Buch sind inspiriert von den unterschiedlichen Regionen des Landes, von der Nordspitze unweit ihres Geburtsortes bis hinunter nach Sizilien. Zusätzlich sind sie gespickt mit kulinarischen Impressionen aller Herren Länder und tragen so Violantes unverkennbare Signatur. Lassen Sie sich überraschen von Fenchelsalat mit Krabben und Orangen, Kürbis-Gnocchi mit karamellisierten Zwiebeln und Mini-Cordon bleu mit Champignons. Neben den authentischen Rezepten sorgen zahlreiche Fotografien für eine typisch italienische Atmosphäre.

(c) Connaisseur & Gourmet 2017