Zu Gast (nicht nur) in Euopas Weinregionen

Spannende unbekanntere Ziele entdecken

Kulinarische Bergerlebnisse

Mit der Bergbahn in die Höhe

Zum Genießen auf dem Berg ein geeister Mojito?

Stubaier Gletscher

Facebook Gerade in der Hitze des Sommers möchte man am liebsten der drückenden Schwüle der Täler entfliehen. 18 zertifizierte Sommerbahnen hat Tirol. Mit dem offiziellen Gütesiegel „Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen“ wird ein besonders guter Service und hohe Qualität beim Angebot dieser Bahnen ausgezeichnet, wie etwa Kinderspielplätze, Sommerrodelbahnen, Sportangebote, Hütten und Restaurants. Und jede der 18 Bergbahnen hat sich auf ein oder zwei der insgesamt vier Sommerbahn-Themen spezialisiert: Panorama- & Naturerlebnis, Genuss, Abenteuer oder Familie.

Weinverkostung und sommerlicher Brunch

Das Thema Genuss lässt sich auf den Gipfeln besonders gut und einfach erleben. So laden etwa zehn österreichische Winzer und ein Schnapsbrenner zur ersten „Gruabn Weinerei“, eine Weinverkostung, am 23. und 24. August auf die Innsbrucker Nordkette ein. Bei einem beeindruckenden Blick auf Tirols Hauptstadt werden an der Seegrube zu den edlen Tropfen auch sommerliche und traditionelle Gerichte serviert. Bis Ende August findet außerdem jeden Sonntagvormittag ein Jazzbrunch mit Live-Musik auf der Seegrube statt. Etwas getragener ist die Musik beim Konzert der Tiroler Blues-Band Cherry Bomb, die im Rahmen des New Orleans Festivals in Innsbruck am 26. Juli auf der Nordkette spielt – dazu wird Fingerfood gereicht. Jeden Freitagabend können Innsbruck-Besucher zudem mit der Seegrubenbahn zum Ride & Dine auf den Berg fahren und bei einem köstlichen Menü die Aussicht auf die Stadt genießen oder ein paar saftige Ripperl mit Knoblauchbrot kosten.

Sonnenuntergang beim Fondue auf der Zugspitze

Beeindruckendes Panorama vom Gipfel der Zugspitze

Tiroler Zugspitzbahn/Somweber

Die Tiroler Zugspitzbahn bietet Sonnenaufgangsfahrten mit Frühstück an: Zwischen Juli und Oktober kann man bei gutem Wetter an acht Sonntagen zum spektakulären Sonnenaufgang auf den Gipfel fahren. Anschließend wird im Panorama-Restaurant ein reichhaltiges Frühstück serviert. Ebenso schön ist es, den Untergang der Sonne zu beobachten. Dies geht auf der Zugspitze bis Ende Oktober an jedem Mittwoch zum Fondue-Abend mit Panoramablick. Original Oktoberfestbier, Tiroler Spezialitäten und bayerische Schmankerl gibt es dann beim 6. Tiroler Zugspitze Oktoberfest vom 20. bis 28. September

Haubenküche auf dem Stubaier Gletscher

?Auch auf dem Stubaier Gletscher steht das Thema Kulinarik gleich im doppelten Sinn ganz weit oben: Das Restaurant Schaufelspitz auf 2.9000 Metern ist nämlich das höchst gelegene Haubenlokal der Alpen. Wer die Abendstimmung in den Bergen genießen will, kann am 10. August an der Vollmondfahrt auf den Gletscher teilnehmen. Auf der Gipfelplattform am Restaurant Eisgrat wird dann unter dem hellen Schein des Mondes ein Barbecue serviert. Ein echt Tiroler Frühstück auf 3.000 Metern wartet am 14. August auf die Teilnehmer der Sonnenaufgangsfahrt. Die Gondelfahrt startet dann bereits um 4.45 Uhr, also noch in der Dunkelheit, damit alle rechtzeitig zum ersten Lichtstrahl auf dem Berg sein können.

Mitkochen und Mitbacken am Wilden Kaiser

Frühstück auf dem Berg zum Sonnenaufgang

Skiwelt Wilder Kaiser

Traditionelles Tiroler Kochhandwerk lernt man im Sommer auf der Stöcklalm in Hochsöll. Zusätzlich gibt es einen Kurs im Kornmahlen und Brotbacken. Auf der Gipfelalm auf der Hohen Salve erlaubt die Wirtin Magdalena, dass die Besucher ihr beim „Kiachl ziachn“ über die Schulter schauen und hinterher die in Fett ausgebackenen Kücherl kosten. Im Herbst wird es dann so richtig genussvoll: Bei den Kulinarischen Almwochen vom 13. bis 28. September auf dem Salvenberg in Hopfgarten serviert der Wirt ein Wildererfrühstück mit Fasanenpastete, Rehschinken oder Wachteleiern, außerdem gibt es Fastenknödel mit Brennsuppe, Erdäpfelpaunzen mit Sauerkraut oder Rehgulasch mit Semmelknödel. Besonders spannend für Kinder ist der Besuch in der begehbaren Kirsche auf dem Barfußweg am Hexenwasser. Hier erfahren sie alles Wissenswerte über die Schwarze Salvenkirsche und können einen Kirschkern mit nach Hause nehmen, um selbst einen Kirschbaum großzuziehen. Übrigens: Am Wilden Kaiser kann man auf insgesamt 26 Hütten und Berggasthöfen regelmäßig frühstücken – natürlich immer regionale, saisonale, biologische und meist selbstgemachte Lebensmittel.

(c) Connaisseur & Gourmet 2017