Zu Gast in den USA, Kanada und den Andenstaaten

Trotz Trump & Co einen Besuch wert

Walbeobachtung in Kanada

Walbeobachtung

(c) skeeze CC0 via Pixabay

Whale Watching zählt in Kanada zu den beliebtesten Naturbeobachtungen der internationalen Besucher. Ob in Quebec, wo Wale tief in den fjordartigen Unterlauf des St. Lawrence River hineinschwimmen, oder in British Columbia, wo Schwertwale rund um Vancouver Island zu beobachten sind, Möglichkeiten gibt es viele. Doch wie kann man sie beobachten und dabei richtig mit den beeindruckenden Meeressäugern umgehen?

Die internationale Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS hat gemeinsam mit Kanadas Fremdenverkehrsamt den Ratgeber "Walbeobachtung in Kanada" herausgegeben, der über das Vorkommen verschiedener Arten sowie Richtlinien für die Wal- und Delfinbeobachtung informiert. Kanadareisende finden darin Hinweise zu Anbietern von Wal- und Delfinbeobachtungsausflügen und welche Kriterien bei der Auswahl berücksichtigt werden sollen. Der Ratgeber enthält aber auch Informationen zu Aussichtspunkten an der Küste, die sich für die Walbeobachtung eignen.

Der neue Ratgeber beschreibt detailliert Möglichkeiten zur Walbeobachtung in neun kanadischen Provinzen und Territorien. Etwa 36 Walarten kommen in den drei Meeren Kanadas vor, einige sind bedroht. "Wale in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen, ist beeindruckend.

Eine gelungene Walbeobachtungstour sollte aber darüber hinaus auch aufklären und damit zu einem besseren Schutz dieser Tiere führen", fordert WDCS-Walexperte und Ratgeberautor Erich Hoyt. Die seltenen Blauwale, die größte der Walarten und gefährdete Finnwale, Schwertwale, Buckelwale und Belugas (Weißwale) gehören zu den Walen, die in kanadischen Gewässern vorkommen.

Trotz der großen Artenvielfalt sind Wale auch in Kanada bedroht: Schiffskollisionen, unbeabsichtigter Fang in Fischernetzen und die Verschmutzung der Meere mit Chemikalien und Lärm beeinträchtigen die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum. In einem Kooperationsprojekt unterstützen unter anderem der Reiseveranstalter CANUSA Touristik und das kanadische Fremdenverkehrsamt CTC Projekte zum Walschutz in kanadischen Gewässern. "So wird 'sanfte' Walbeobachtung zu einem Vorzeigemodell für eine friedliche Symbiose zwischen Meeressäugetieren und Menschen" sagt Nicolas Entrup, Geschäftsführer der WDCS in Deutschland. Die 50-seitige Farbbroschüre kann bei der WDCS bestellt werden. Spenden kommen dem Walschutz in Kanada zugute.

WDCS, Altostraße 43, D-81245 München.Email: kontakt@wdcs.org Tel. 089 6100 2393, Fax. 089 61002394, www.walbeobachtung.de

(c) Connaisseur & Gourmet 2017