Unsere Weintipps

Weine aus dem einstigen Armenhaus Italiens

Küste bei Maratea in der Basilikata

(c) SalvatoreMonetti CC0 via Pixabay

Basilisco

(c) Weingut Basilico

Es ist nicht das Land der Industriebetriebe, die findet man überwiegend im Norden Italiens. Hier sind wir im Gebiet des Mezzogiorno. Der gebräuchliche Begriff setzt sich zusammen aus "mezzo" für Mitte und "giorno" für Tag und wird in Italien auch für Mittag verwendet. Man bezeichnet damit - nach dem Stand der Sonne - aber auch den Süden Italiens, wie man in Frankreich gerne von Le Midi spricht, wenn man den Süden des Landes meint. In Italien ist der Begriff nicht gerade positiv besetzt, mancher spricht von "Africa", wenn er von der Region südlich von Rom spricht, die noch immer von Korruption und Bandenkriminalität gebeutelt sit. Die wenige Industrie, die sich in der Basilikata angesiedelt hat, erwirtschaften nur einen verschwindend kleinen Teil des italienischen Sozialprodukts. Die zerklüfteten Berge machen die Mechanisierung der Landwirtschaft schwierig und die hohe Arbeitslosigkeit hat die meisten jungen Menschen schon seit gut einem Jahrhundert in die USA und später in die prosperierenden Wirtschaftszentren des Nordens auswandern lasse. Auch heute fehlt es an finanziellen Mittel fehlt, um die Wirtschaft der Region dauerhaft in Schwung zu bringen.

In Sachen Weinbau ist die Basilikata mit einer Rebfläche von rund 10.000 Hektar ebenso unbedeutend wie bei der restlichen Industrie. Etwas mehr als ein halbes Prozent der gesamten Weinerzeugung finden hier, in einem der kleinsten Anbaugebiete statt. 56 Millionen Flaschen Wein werden erzeugt, davon gerade einmal 15 Prozent DOC-Wein. Heute wird die Landschaft oft auf dem Weg nach Sizilien oder Apulien überflogen, doch es lohnt sich auch, sie mit dem Auto zu erkunden. Dramatisch präsentiert sich die Landschaft rund um den erloschenen Vulkan Monte Vulture, der nahe der Hauptstadt Potenza liegt. Östlich schließt sich Apulien mit dem Golf von Tarent, nach Westen zwängt sich die Basilikata südlich des kampanischen Cilento im Nordwesten und Kalabrien im Südwesten ans Tyrrhenische Meer. Auch heute noch finden sich in der Region Überreste der Griechen, die schon vor knapp 3.000 Jahren mit der Kolonialisierung begonnen hatten.

Das Problem der kaum zu industrialisierenden Landwirtschaft trifft auch auf die Weingärten zu. Es sind Tausende, die oft kleiner als ein Hektar sind. Der größte Teil liegt nahe der Grenze zu Apulien in den Flusstälern bei Matera oder an der Ionischen Küste. Die Griechen pflanzten vor über 2.500 Jahren Wein bei ihren Siedlungen entlang er Küste Kampaniens als vitis hellenica an, der als Vater des die Region dominierenden Aglianicos gilt und sich rasch ins Gebiet der Basilikata und Apuliens ausbreitete. Das dies eine erstklassige Rebsorte ist, merkt man besonders bei den Weinen aus den Weingärten rund um den Monte Vulture, die als DOC-Zone für den roten Aglianico del Vulture klassifiziert wurde. Man muss dem Wein Zeit geben , denn in seiner Jugend ist er wegen der kräftigen Tannine meist noch verschlossen, reift dann aber über die Jahre zu einem konzentrierten, samtigen Rotwein heran, der zu den Top-Erzeugnissen des Mezzogiorno gehört.

Auch das Örtchen Barile mit seinen knapp 3.000 Einwohnern liegt am Fuß des erloschenen Vulkans Vulture und hat eine lange Weinbautradition. Einst waren die historischen Tuffsteinhöhlen Wohnstatt der frühen Bewohner des Gebiets, später dienten sie den Briganten des 19. Jahrhunderts, die erst durchfahrende Kutschen überfielen und später die Freischärler Garibaldis im politischen Kampf im Risorgimento unterstützten, als sicherer Unterschlupft vor den verfolgenden Soldaten. Heute bieten sie durch ihre konstante Temperatur optimale Lagerbedingungen für den Wein. Die Geschichte des Weinguts Basilco ist jünger. Vor rund einem Vierteljahrhundert gegründet, verfügt es über 25 Hektar Weinberge in dem mit gut 800 Metern recht hochgelegenen Weinbaugebiet und über acht dieser historischen Grotten, die man heute auch für die Weinbereitung und Lagerung nutzt. Der Name des Weinguts stammt aus dem Griechischen und bedeutet "kleiner König", denn die Basilikata bekam Ihren Namen im 10. Jahrhundert von den byzantinischen Herrschern als "Kornkammer des Königs".

Vor sechs Jahren übernahm 2011 das renommierte Weingut Feudi di San Gregorio aus dem Umland des knapp 100 Kilometer westlich gelegenen Avellino in Kampanien das rein organisch arbeitenden Weingut, da dort der Aglianico aus dem Örtchen Taurasi in der Irpinia als erster Wein Kampaniens die DOCG-Klassifizierung erreichen konnte und das Unternehmen mit der Rebsorte bereits experimentiert hatte. Barile ist ein erstklassiger Standort, denn Aglianico liebt mineralische Vulkanböden wie am Vesuv und am Vulture.

Der Topwein Basilisco wird erst im Stahl ausgebaut, reift dann 12 - 15 Monate in französischen Barriques und anschließend lange in der Flasche. Derzeit ist der 2009er für ausgesporchen günstigePreise ab 20 Euro auf den Markt, ein gleichermaßen kraftvoller wie eleganter, klar strukturierter Wein mit rubinroter Farbe. Das Aroma ist geprägt von balsamischen Noten und wie ein Gang durch den Obstgarten mit roten Beeren, Pflaumen, Brombeere und Kirsche.

Beim Zweitwein Teodosio, dessen 2013er Jahrgang auf dem Markt ist, schafft das großartige Team des Weinguts, die einzigartigen Eigenschaften des Terroirs zu nutzen und einen Topwein zu kreieren, der bei einigen Händlern schon unter 8 Euro zu bekommen ist und die Kritiker weltweit mit Intensivität und Eleganz, Reichtum und Mineralität begeistern konnte. Wie der Basilisco reift er im Barrique, wirkt aber frischer und fruchtiger als der Topwein und hat dennoch ein großes Potenzial sich weiter zu entwickeln. Mit dem Weißwein Sophia (hier ist der 2016er auf dem Markt) hat man mit Fiano, dem man ebenfalls den Vulkanboden anmerkt, ebenfalls eine autochthone Rebsorte des Südens . Der Namne steht für Weisheit und der Wein wird in einem kleinen Weinberg auf 480 Meter Höhe angebaut. Die späte Ernte liefert einen schönen Wein mit an Blumen, Rosen und Weinbergpfirsich erinnernden Aromen, der für einen Preis von 9 Euro ein ausgezeichnetes Preis-Genuss-Verhältnis bietet.

Teodosio

(c) Weingut Basilico

bei Amazon.de bestellen

(c) Connaisseur & Gourmet 2017