Zu Gast (nicht nur) in Euopas Weinregionen

Spannende unbekanntere Ziele entdecken

Glamping in Istrien

Istrische Meeresimpressionen

(c) Michael Ritter

Weltkulturerbe Euphrasius-Basilika

(c) Michael Ritter

Google Maps vermutet hier immer noch einen FKK-Campingplatz, aber wenn man die Satellitensicht aufruft, erkennt man an den Kränen und Baugruben die intensiven Bauarbeiten, die mit der jetzigen Eröffnung des Istra Premium Camping Resorts verbunden waren.

Der neue Luxus-Campingplatz liegt unweit der uralten Stadt Poreč, die als eines der beliebtesten Urlaubsziele Kroatiens jedes Jahr Millionen Besucher an die Westküste der istrischen Halbinsel lockt. In ihrem malerischen historischen Stadtkern beherbergt Poreč das schönste Denkmal frühbyzantinischer Kunst im Mittelmeerraum – die Euphrasius-Basilika aus dem 6. Jahrhundert. Die UNESCO hatte sie schon 1997 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Ihren Namen hat sie vom gleichnamigen Bischof, der sie Mitte des 6. Jahrhunderts errichten ließ. Sie ist umgeben von einem Komplex anderer kirchlicher Bauten aus derselben Zeit, wie dem Atrium, dem Bischofspalast und einer kleinen Kapelle. Eindrucksvolle Reste von Mosaiken, die teils noch von den Vorgängerbauten stammen. Zum Glück sind die Wirren der folgenden 15 Jahrhunderte über sie hinweggegangen, ohne größere Veränderungen mit sich zu bringen, was sie zu einem der wichtigen Zeugnisse frühbyzantinischer Kunst im gesamten Adriaraum macht.

Chalets am Meer von Funtana

(c) Valamar

Camping-Urlaub im Chalet

Fischgerichte an der Küste

(c) Michael Ritter

Viele der Gäste Istriens verbinden gerne das breite Spektrum an Entspannungsmöglichkeiten an den gepflegten Stränden mit der Erkundung der zauberhaften Natur und der historischen Highlights von Poreč und Umgebung. Mein Gastgeber Valamar ist eng mit der Stadt verbunden und bietet seinen Gästen in der Umgebung eine große Auswahl an Unterkünften – vom FKK-Camping Resort, in dem man sich sogar die Kosten für den Badeanzug sparen kann, über 2,3 und 4-Sterne-Anlage bis hin zu 5-Sterne-Luxus-Suiten am sandigen Strand oder - auf der vor der Porec liegenden Insel Sveti Nikola - mit eigenem Schloss.

Im neuen 5-Sterne-Camping Resort beim kleinen Küstenort Funtana ist dafür, dass es gerade erst offiziell eröffnet wurde, der Zulauf riesig. Teils merkt man noch, dass die Chalets frisch aus dem Boden gestampft wurden, doch mit der Zeit wird Rasen die noch kahlen Flächen bedecken. Dem Zuspruch der Gäste, die meist aus den Nachbarländern und dem deutschsprachigen Raum angereist sind, tut das keinen Abbruch.

Quartier habe ich in einem der kleineren Chalets bezogen, das mit vielen wichtigen Utensilien ausgestattet ist, die man getrost zu Haus lassen kann. Mit einer Fläche von 16 Quadratmetern soll das etwas weiter vom Ufer entfernte Bella Vista Premium Camping Chalet Platz für drei Personen bieten. Ich muss mir schon bei Einzelbelegung gründlich überlegen, wo ich meine Sachen hinlege, damit sie nicht im Weg herumliegen. Auch eine komplett ausgestattete Küche mit Geschirrspüler, Mikrowelle, Kühlschrank, Elektroherd ist vorhanden und – toll! - ein Fernseher, der auch deutsche Sender bietet. Jedoch ist das Badezimmer für meinen Geschmack winzig. Als ich in der prallen Sommerhitze ankomme ist der abdunkelnde Vorhang offen und die Sonne hat den kleinen Raum wie einen Backofen aufgeheizt. Zum Glück regelt die leistungsstarke Klimaanlage die Temperatur schnell herunter und von der großen überdachten Terrasse, die ich an den Seiten abschirmen kann, habe ich über die Sanitäranlage der Camper und deren Parzellen hinweg einem schönen Blick aufs Meer.

Glamping-Zelte

(c) Valamar

Glamping im Istra Premium Camping Resort

Spinnaker Restaurant in Porec

(c) Valamar

Viele Gäste sind gelernte Camper und akzeptieren die relativ kleinen Zimmer, da sie es beim Zelten oder im Campingwagen und Wohnmobil gewohnt sind, mit wenig Platz auszukommen.

Doch wie sieht es mit den luxusverwöhnten Urlaubern aus, die man mit den Glamping-Angeboten gewinnen will? Das neue Kofferwort für „glamourous camping“, also „luxuriöses Campen“ fand 2016 sogar Aufnahme ins Oxford English Dictionary.

Anders als beim Camping, wo der Gast meist selbst alles mitbringt, werden beim Glamping Unterkunft und Ausstattung bereitgestellt. Wenn die Unterkunft durch Luxus, Exklusivität oder einzigarte Lage und Blick punkten kann, spricht man gerne vom Glamping.

Der Campingplatz bietet neben geräumigeren festen Premium Chalets und Villas mit privatem Pool und einer Größe von 80 Quadratmetern auch Glamping-Zelte mit 35 Quadratmetern Fläche direkt über dem Meer an. Der Bereich ist für andere Gäste des Campingplatzes nicht zugänglich, was die Exklusivität erhöht.

Der Meerblick von den Zelten ist spektakulär, doch dürfte das Angebot vorzugsweise Gäste ansprechen, die Camping-Urlaub gewohnt sind und gerne für einen höheren Komfort etwas mehr bezahlen.

Ideal ist das Resort für Familien mit kleinen Kindern, denn neben den Stränden der grünen Halbinsel mit ihrem glasklaren Wasser gibt es im Familien-Wasserpark Aquamar mit fünf Pools für alle Altersgruppen Wasserrutschen und andere Attraktionen. Wem das nicht ausreicht, der findet wenige Kilometer vom Resort entfernt mit dem Aquapark Aquacolors einen riesigen Park, der auch ältere Kinder und Jugendliche beeindruckt.

Auch wer Action und Unterhaltung sucht, wird im V Sport Park fündig, der einen Mehrzweckspielplatz für Mannschaftssportarten, Beachvolleyball und einen Kinderspielplatz bietet, während der V Sport Marina und V Sport Bella Vista eine Auswahl an Wassersportarten wie Kajak oder Stand Up Paddling ermöglicht.

Regionale Weine und Olivenöl

(c) Michael Ritter

Istrischer Wein

Belics erstklassiges Olivenöl aus Rabac

(c) Michael Ritter

Wer keine Lust hat, jeden Tag selbst zu kochen, braucht die Anlage nicht unbedingt verlassen. Im Grano Duro Pizza & Pasta an der zentralen Piazza gibt es neben Pizza hausgemachte Teigwaren, das ruhigere Olivia bietet mediterrane Grillspezialitäten. Alles zu ganz vernünftigen Preisen.

Doch es lohnt sich auch, mit dem Auto auf kulinarische Erkundung zu gehen. Konoba heißen die typischen kleinen Gaststätten, in denen oft, gleich nachdem man sich gesetzt hat, ein Krug mit frischem Wasser auf den Tisch gestellt wird. Anders als in Deutschland ist Wasser aus der Leitung dort nach wie vor ein kostenloser Service, wenn man kein Mineralwasser bevorzugt.

Verzichten sollten Sie auf internationale Standardgerichte wie Schnitzel, Steak oder Spaghetti, denn das regionale Risotto, der Schinken Pršut oder die Gemüsesuppe Maneštra sind köstlich. Schnell merkt man auch, dass es auf der istrischen Halbinsel mindestens zwei Küchen gibt; die der Küste und die des Landesinneren.

Großartig die Fischgerichte, die täglich fangfrisch auf den Tisch kommen: Olivenöl gehört dazu. Die Würzmischung aus Knoblauch, Lorbeer und Petersilie und anderen geheimen Zutaten bereitet jeder Koch gerne individuell zu. Auf Istrien wird auch Wein angebaut. Vielerorts entdeckt man Weingärten, denn die weiße Erde im Inneren und die rote Erde an der Küste sorgen im Verbund mit der prallen Sonne für ausgezeichnete Weine.

Viele Weingüter sind lange in Familienbesitz und haben die Tradition der Weinherstellung über Generation auch in Zeiten Titos erhalten. Mit Engagement und Passion entstehen gute Weine, die in den Restaurants gerne serviert werden.

Den istrischen Malvasia wird anfangs oft mit den anspruchslosen und süß ausgebauten Namensvettern in anderen Teilen Europa verwechselt, da der Name Malvasia eine große Zahl an Rebsorten vereint, die nur zum Teil miteinander verwandt sind. Einst war die alte Rebsorte Teil der Cuvée des Chianti Classico.

Mit 12 bis 13 % Alkohol bietet er ein volles, abgerundetes und harmonisches Aroma. Er erinnert an Akazienblüten, Apfel und Aprikose. Der beste Malvasia gedeiht bei Brtonigla, wo alljährlich das Festival zu seinen Ehren stattfindet. Seit dem Ende des Warschauer Pakts achten viele Winzer stärker auf Qualität. Die aus den Boden sprießenden kleinen Weinkeller werden von Einheimischen wie Gästen gerne besucht.

Malvasia ist bei guten Fischgerichten fast immer dabei. Kleine Sardellen, mariniert in einer Sauce aus Wein und Zwiebeln sind köstlich. Sehr beliebt sind auch die Edelfische Zahn- und Goldbrasse, sowie Seezunge und Seebarsch. Muscheln, Kaisergranat und Garnelen verfeinern das Risotto zum Festschmaus.

Erstklassige Küche im Spinnaker

(c) Michael Ritter

Essen in Istrien

Istrische Küche

(c) Michael Ritter

Meist servieren die guten Restaurants entlang der Küste Meeresspezialitäten. Diese sind in der Regel teurer als Fleischgerichte. Achten Sie bei der Bestellung darauf, dass Preise oft nach Gewicht berechnet werden Das ist gerecht, sorgt allerdings manchmal für große Augen beim Präsentieren der Rechnung. Wenn Sie den Fisch vor der Zubereitung wiegen lassen, wissen Sie, was am Ende auf Sie zukommt.

Ein billiges Reiseland ist Istrien nicht, doch wer auf Qualität setzt, bekommt dort gute Ware für sein Geld und kann für 15 bis 20 Euro schon ordentlich essen. Billiger sind Imbissbuden mit Snacks wie den mit Schafskäse und Kräutern gefüllten Teigtaschen.

In den meisten Konobas kocht die Wirtsfrau selbst und trägt zum Essen hausgemachten Wein und selbstgebackenes Brot auf. Köstlich bei den typischen Risotto- oder Pasta-Gerichten. Die Landküche erinnert mit deftigem Gemüseeintopf, fetten Würsten und Wild in allen Spielarten an das österreichische Erbe. In den ersten Sommertagen sieht man vielerorts Menschen am Straßenrand und auf Wiesen auf den Boden starren.

Sie suchen den dünnen wilden Spargel, der zu dieser Zeit wächst und der schwer zu erkennen ist. Er ist eine teure Delikatesse und wer ihn nicht zum Geldverdienen sammelt, kann damit zu Hause diverse Gerichte verfeinern.

Weißer Trüffel aus Istrien ist – genau wie der Vetter aus Italien und Frankreich – besonders bei Feinschmeckern beliebt, um damit Eier, Risotto oder Pasta zu veredeln. Auch preislich unterscheidet er sich leider kaum.

Das Valamar Riviera Hotel liegt direkt an der Promenade von Poreč und bietet bestes Altstadt-Erlebnis und mit dem a la Carte-Gourmet-Restaurant Spinnaker ein großes Angebot frischer, lokaler Meeresfrüchte, Erzeugnisse von nahe gelegenen Bauernhöfen und Wäldern, köstliche Desserts und eine große Auswahl an lokalen und internationalen Weinen. Mir hat dort gut gefallen, dass man erstklassiges Olivenöl aus dem direkten Umkreis von Poreč verwendet.

Valamar Girandella Resort

(c) Michael Ritter

Ausflug an die Ostküste

Valamar Collection Marea Suites Porec

(c) Valamar

Völlig unterschiedlich von der Westküste Istriens ist seine Ostküste. Auf dem Berg, 320 Meter oberhalb vom Küstenort Rabac, thront das altertümliche Labin. Der Ort war schon in der Antike bewohnt und der Name erinnert an keltisch-illyrischen Bewohner, die sich dort im 4. Jh. v. Christus ansiedelten. Von der Höhe windet sich die Straße in Kehren herunter zur Küste. Das Valamar Girandella Resort bietet oberhalb des Meeres einen fantastischen Blick auf die Küste und die gegenüberliegende Insel Cres. Der Ort ist nicht nur für Familien ideal, sondern auch für Paare und Luxusurlauber, da die große Anlage ein breites Angebot an unterschiedlichen Unterkünften bietet, vom komfortablen Familienzimmer bis hin zur unter der Marke V Level angebotenen Luxus Dachsuite mit eigenem Concierge, Privatpool und erstklassigem Restaurant. V Level Gäste haben dort die Möglichkeit den Dinearound Service zu nutzen, doch auch die Küche des Resorts ist erstklassig. Die wundervoll schmackhaften Fischgerichte im Sundance Beach Club lassen die Herzen höherschlagen.

Die Valamar Collection Marea Suites bei Poreč

Ich bedauere fast, dass es nur ein Ausflug war, der mich nach Rabac geführt hat, doch auch im Westen, wo die Strände sanfter und noch kindgerechter sind, hat man mit der Valamar Collection Marea Suites eine Anlage mit komfortablen V Level-Angebot.

Die Suiten lassen keine Wünsche offen und im Erdgeschoss bieten sie sogar die Möglichkeit direkt vor dem Zimmer im privaten Swimmingpool zu baden. Gleich beim Hotel liegt ein schöner Sandstrand. Wer kein offenes Meer oder Sand mag, wird am Infinity Pool des danebenliegenden eigenen Beach Clubs glücklich. Das angenehme Luna Beach Restaurant mit zum Meer offenen Terrasse bietet mediterrane Küche in guter Qualität und eine recht umfangreiche Weinkarte.

Fazit des Ausflugs nach Istrien

Am nächsten Tag steht leider schon wieder die Heimreise an. Über den Flughafen Pula sind die meisten Valamar-Anlagen bequem von verschiedenen deutschen Flughäfen zu erreichen. Die Fahrt von und Rabac dauert keine Stunde. Mein Eindruck von der Reise? Ein Glamper werde ich wohl nicht, dafür fehlt mir das Camping-Gen, doch die Valamar Resorts haben mich mit ihren Zimmern, dem Service, der einzigartigen Lage, der Küche und dem Weinangebot begeistert. Ich werde wiederkommen. Versprochen!

© Michael Ritter

(c) Connaisseur & Gourmet 2019