Ratschläge für Musik & Oper

Musikgenuss für unterwegs - Jabra elite 65 t

Wer viel unterwegs ist, bevorzugt oft den Komfort guter Kopfhörer, um seine bevorzugte Musik in guter Qualität zu hören. Viele der einfachen Kopfhörer versagen dabei, weil die Hörqualität einfach nicht erreicht wird. Wir haben uns deshalb auf dem Markt umgeschaut und den Bluetooth Kopfhörer Jabra Elite 65 t getestet.

Der erste Eindruck überzeugte: Die Kopfhörer kamen gut und sicher verpackt in einer ausreichend großen Verpackung an. Alles wirkte recht hochwertig. Das Koppeln mit dem Smartphone über Bluetooth funktionierte völlig problemlos. Die Kopfhörer haben einen sehr guten Klang und auch die Verarbeitungsqualität lässt keine Einwände zu. Zwar gibt es einige Kopfhörer, die eine bessere Klangqualität aufweisen, doch sind die meisten davon auch deutlich teurer als der Jabra Elite 65 t.

Was uns stört sind Optik und Design. Beim Einsetzen ins Ohr wirkt der Jabra Elite 65 t sehr massig und man hat, wenn man den Kopf schräg hält, manchmal den Eindruck, dass er aus dem Ohr fallen könnte. Das ist problematisch, wenn ich unterwegs ist. Bei mir rieb das Hinterteil des Gehäuses an der inneren Ohrmuschel und verursachte dabei Schmerzen, die erst verschwanden, als ich einige Tage auf die Verwendung verzichtete. Auch die angebetete Verwendung von mitgelieferten Ersatzohrstöpsel brachte keine Besserung. Haptisch ist mir der Kopfhörer zu glatt und wenn man damit unterwegs ist, kann es wie beim Test im Büro leicht aus der Hand gleiten.

Der Ton ist bei Musik und Sprache sehr gut, man kann erstklassig damit telefonieren und uns gefällt besonders die Möglichkeit zwei Mobiltelefone damit zu verbinden. Das Bedienfeld ist groß genug, um es einfach bedienen zu können, doch muss man sich erst an die Bedienung gewöhnen. Wir wünschen uns da eine stärker hör- und spürbare Rückmeldung, da man den Kopfhörer sonst leicht zu tief ins Ohr schiebt. Nach einiger Zeit klappt die Handhabung aber ganz gut. Der Sprachassistent hat dabei leider nicht weitergeholfen, da es eine Weile dauerte, bis Update und deutsche Sprachversion aufgespielt waren. Meist haben wir uns deshalb am Handbuch orientiert.

Etwas enttäuschend war das „HearThrough“, das nicht überzeugen konnte. Meist waren trotzdem Umgebungsgeräusche nicht wahrnehmbar und man musste einen der Kopfhörer absetzen, um – zum Beispiel im Zug - beim dann einsetzenden Musikstopp, wichtigen Durchsagen verstehen zu können. Bei abgestelltem „HearThrough“ wurden viele Außengeräusche durchgelassen. Hier gefielen uns die Kopfhörer einiger Konkurrenten wesentlich besser.

Die App funktionierte - nach anfänglichen Update-Problemen - störungsfrei. Besonders gut gefiel die Möglichkeit, den Sound nach den persönlichen Vorstellungen bzw. der gehörten Musik oder Hörbuch einstellen zu können. Nach etwas Experimentieren waren wir mit dem Angebot recht zufrieden, auch wenn wir uns eine Optimierung mit mehreren Frequenzbändern vorstellen könnten. Praktisch ist die Unterstützung durch Sprachassistenten, um bequem Musik abspielen lassen oder sich das Wetter ansagen zu lassen.

Das beigefügte Ladeetui ist leicht und recht handlich und lässt sich problemlos zum Nachladen der Kopfhörer mitnehmen. Ein sicherer und guter Stauraum für die Kopfhörer. Nach einigen Versuchen klappte es, die Kopfhörer schnell richtig einzulegen, am Anfang mussten wir ziemlich friemeln. Beim Aufladen der Ladestation gab es anfangs Probleme es über den Laptop aufzuladen. Das funktionierte aus irgendeinem Grund nicht. Die Akkudauer der Kopfhörer von gut 4 Stunden war voll ausreichend. Bei einer längeren Zugreise waren wir froh, die Kopfhörer schnell wieder im Ladeetui aufladen zu können, ohne auf einen Stromanschluss angewiesen zu sein.

Rundum zufrieden waren wir mit dem Jabra Elite 65t True Wireless Bluetooth In-Ear Kopfhörer leider nicht. Zwar begeisterte der satte und volle Sound, der deutlich besser ist als viele anderen Bluetooth-Kopfhörer, die wir bisher getestet oder verwendet haben. Sehr gut gefiel uns die App, die auch darüber informiert, wo man den Kopfhörer finden kann, wenn man ihn verlegt hat und mit der man bequem seinen individuellen Sound konfigurieren kann. Das ist besonders dann hilfreich, wenn man sich Hörbücher oder Filme anschaut, die ein anderes Soundschema erfordern als Musik. Anfangs mussten wir sie zwar auf dem Smartphone suchen, da sie sich nicht unter dem Namen Jabra, sondern unter Sound+ in die App-Liste eingereiht hat.

Weniger gut gefallen hat uns, dass die Ohrhörer nicht optimal in der Hand lagen, man beim Ladeetui erst einmal etwas ausprobieren muss, um die Kopfhörer einzulegen und dieses auch etwas schwer zu öffnen ist. Doch das sind Punkte, die der Nutzer vermutlich im Laufe des Gebrauchs bewältigt und sie ihm dann leicht von der Hand gehen.

(c) Connaisseur & Gourmet 2019