Literatur für Genießer und Reisende

Wingate, Libellenschwestern

Wingate, Libellenschwestern

(c) Limes Verlag

"Eines der besten Bücher des Jahres 2017" urteilte die Huffington Post. Das fanden auch die amerikanischen Goodreads-Leser und kürten den Dauer-Bestseller der New York Times zum besten historischen Roman des Jahres. Jetzt ist der bewegende Roman über das kraftvolle Band, das Geschwister verbindet, über verborgene Geheimnisse und ihre heilende Wirkung, wenn man sie endlich lüften darf auch auf Deutsch erhältlich.

Die Geschichte beginnt im Jahr 1938 an einem schwül-heißen Sommerabend. Doch erst mehr als 70 Jahre später wird sie erzählt werden können — doch davon weiß Avery Stafford noch nichts. Für sie birgt das Leben keine Geheimnisse, bis sie eines Tages auf die 90-jährige May Crandall trifft. Die fremde Alte erkennt ihr Libellenarmband wieder, ein Familienerbstück. Sie besitzt auch noch ein Foto von ihrer Großmutter. Aber was hat May mit Averys Familie zu tun? Bei ihren Recherchen stößt Avery schon bald auf ein unglaubliches Geheimnis, das sie zurück in ein dunkles Kapitel ihrer Familiengeschichte führt …

Nach Memphis, Tennessee, wo die zwölfjährige 1939 unter dem Namen Rill Foss mit ihren vier Geschwistern lebt. Zusammen mit ihren Eltern Queeny und Briney bewohnen sie als sogennte Flusszigeuner ein Hausboot nahe Memphis auf dem Mississippi. Als die Kinder eines Tages allein sind, weil Queeny erneut schwanger ist und Zwillinge erwartet, die sie im Krankenhaus zur Welt bringen muss, werden sie von gewissenslosen Menschen, die sich als Beamte ausgeben, unter dem Vorwand ihre Eltern würden sie dort bald abholen in ein Waisenaus der Tennessee Childrens Home Society gebracht. Rill hat ihren Eltern versprochen, auf ihre Geschwister aufzupassen. Ein Versprechen, das sie auf keinen Fall brechen will, aber es wird ihr alles abverlangen, vielleicht mehr als sie geben kann …

bei Amazon.de bestellen

(c) Connaisseur & Gourmet 2017