Literatur für Genießer und Reisende

Walters, Die letzte Stunde

Walters, Die letzte Stunde

(c) Heyne

[Pluginfehler]
[Pluginfehler]

Es ist schon eine Weile her, dass wir ein Buch der inzwischen 68-jährigen Minette Walters vorgestellt haben. Dabei war sie anfangs ein Spätzünder. Ihren ersten Kriminalroman „Im Eishaus“ veröffentlichte sie erst im Alter von 43 Jahren. Nachdem etliche Verlage das Buch, an dem sie zweieinhalb Jahre geschrieben hatte, abgelehnt hatten, erwarb es Macmillan Publishers schlussendlich für 1.250 Pfund. Ein Schnäppchen, denn schon der erste Band genügte höchsten literarischen Ansprüchen und fand sich – ebenso wie die dann im Jahresabstand folgenden nächsten vier Romane - schnell in den Bestsellerlisten, wurden mit angesehenen Literaturpreisen ausgezeichnet, ins Ausland verkauft und verfilmt. Dann war erst einmal für einige Jahre Ruhe um Minette Walters. Während ihre Kriminalfälle bisher im 20. Jahrhundert spielten führt uns „Die letzte Stunde“ zurück ins 14. Jahrhundert. Wie bei ihren anderen Büchern helfen auch hier kleine Landkarten dabei den Überblick bei der imaginären Visualisierung zu behalten. Im südenglischen Sommer des Jahres 1348 ist an der Küste die Pest ins Land gekrochen und hat in kürzester Zeit ganze Landstriche entvölkert.

Angst und Panik regieren im Land, nur Lady Anne, die im Kloster in Heilkunde unterrichtete Herrin von Develish, nimmt das Heft in die Hand, bringt all ihre Schutzbefohlenen auf ihrem Anwesen in Sicherheit und lässt die Zugangsbrücke verbrennen. Niemand kommt mehr auf das Anwesen, auch niccht ihr Ehemann, der von einer Reise zurückkehrt. In dem kleinen Reich zählen nicht mehr gesellschaftliche Konvention und Rang, sondern der Einsatz für die Gemeinschaft. Als neuen Verwalter setzt Anne Thaddeus ein, den geringsten, aber klügsten ihrer Diener. Doch kann sich die Schicksalsgemeinschaft gegen die schreckliche Krankheit behaupten, die vor ihren Toren tobt? Auch im Inneren des Herrenhauses gibt es enorme Spannungen, nicht zuletzt zwischen Lady Anne und ihrer sie voller Hass verfolgenden Tochter Eleanor. Können sie sich gegen die Verzweifelten und Raffgierigen behaupten, die Develish angreifen? Und - werden die kargen Vorräte reichen? Vorerst ist Develish allerdings noch ein Hort des Lebens in einer sterbenden Welt, bis ein grausamer Mord geschieht, der Lady Annes Gemeinschaft endgültig zu zerreißen droht...

bei Amazon.de bestellen

[Pluginfehler]
[Pluginfehler]

(c) Connaisseur & Gourmet 2017