Literatur für Genießer und Reisende

Lösch, Wäre Luther nicht gewesen

Lösch, Wäre Luther nicht gewesen

(c) dtv

Wie wäre die deutsche und europäische Geschichte ohne Martin Luther verlaufen? Zur Zeit Luthers hatten Renaissance und Humanismus kritisches Denken und ein selbstbewussteres Menschenbild entwickelt, die römische Kirche war mit ihrem Latein am Ende. Luthers Kritik traf ins Schwarze und hatte eine elektrisierende Wirkung auf das gesamte Abendland. Hier bot sich eine große Chance für eine grundlegende Kirchenreform.

Doch Luther unterwarf den Menschen wieder der völligen Abhängigkeit von Gottes Gnade und zugleich dem Gottesgnadentum der weltlichen Herrscher. Er wurde vom Reformator zum Fundamentalisten, wetterte gegen die aufständischen Bauern, hetzte gegen die Juden und verprellte mit seinem Starrsinn Anhänger wie Gegner.

Ohne ihn hätte es die Kirchenspaltung nicht gegeben. Und schon gar nicht die so verhängnisvolle Verbindung von politischer Macht und religiöser Konfession, die in den verheerenden Dreißigjährigen Krieg mündete.

Der 63-jährige Michael Lösch siedelte mit zwanzig Jahren von Rumänien in die Bundesrepublik über und studierte Germanistik, Anglistik, Geschichte und Politologie.Nach einer Anstellung als hauptamtlicher Gymnasiallehrer stieg er aus dem Bildungswesen aus und machte Karriere als DJ in verschiedenen Diskotheken und Nachtclubs in München.

bei Amazon.de bestellen

(c) Connaisseur & Gourmet 2017