Unsere Wellnesstipps

Wellness auf dem Bauernhof

Kühe

(c) Bhakti2 CC0 via Pixabay

Wer keine Lust auf gesichtslose und anonyme Kettenhotels hat, der checkt besser gleich in einem der Wellness-Höfe mit dem Blauen Gockel von „Bauernhof- und Landurlaub Bayern“ ein. Zwischen Bayerischen Wald und Allgäu gibt es inzwischen jede Menge Höfe, deren Spaangebote die vieler Hotels locker in den Schatten stellen. Das Plus: Die Bäuerinnen geben ihr Wissen direkt an die Gäste weiter – vom uralten Heilkräutern über Ernährungstipps bis zur ganzheitlichen Gesundheitsberatung.

Wellness mit Herz – der Bichlerhof im Oberallgäu

Paula Herz hat aus ihrem „Bichlerhof“, der sich auf über 1.000 Meter Seehöhe in die sanfte Voralpenlandschaft des Oberallgäus schmiegt, einen Alpenwellnesshof vom Feinsten geschaffen. Wellness geht hier schon am Morgen durch den Magen – beim Frühstückbüffet: Selbstgemachtes Birchermüsli, frisches Brot vom Wertacher Dorfbäcker Knoll und Mayr, Wurst vom Dorfmetzger Kraus, Käse aus der „Sennkuche“ und dem „Mölkefässle“, Honig vom Nachbarn Fritz Binser - und dazu frisches Bergquellwasser – noch Fragen? Woher die Marmeladen stammen? Die macht Paula Herz selbst. Nach einem Tag außer Haus – beispielsweise auf der eine Stunde Fußmarsch entfernten hofeigenen Alpe – freuen sich die Gäste abends auf Wellness für Körper und Geist. Ob klassische Sauna, Finnische Sauna, Infrarotkabine, Kneippbecken, Whirlpool – der Bichlerhof braucht sich vor keinem Luxushotel zu verstecken. Einmalig sind die regionalen Angebote im Whirlpool: ein „Almbadl“ mit Milch, feinen Ölen und naturreinen Blütendüften, ein Salzbad mit Himalayasalz und nervenpflegenden Aromaölen, das „Cleopatrabad“ mit Milch, Sahne, Honig und Rosenduft oder das Molkebad für den Mann mit stärkendem Waldduft. www.bichler-hof.de

(c) Connaisseur & Gourmet 2017