Auf Genussreise

Mahr, Hans geht essen

Rechtlicher Hinweis - Buch

Das Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als PDF, eBook oder Printausgabe zur redaktionellen Besprechung zur Verfügung gestellt. Durch Verlinkung zu Amazon.de oder anderen Online-Händlern erhalten wir beim Kauf eine Provision, die unsere für den Leser kostenfreie redaktionelle Arbeit ermöglicht. Ein bezahlter Werbeauftrag des Verlags liegt nicht vor.

Mahr, Hans geht Essen

(c) Ueberreuther

Als leidenschaftlicher Genießer aß sich der österreichische Journalist und Medienberater Hans Mahr im Lauf seines Lebens um die ganze Welt. Dabei konnte er – im Gegensatz zu Otto Normal-Esser – dabei seine kulinarische Leidenschaft wohl meist auch steuerlich absetzen, denn immerhin liefert er jetzt seine so gesammelten 500 Restauranttipps, die er zum Teil schon in Form von Kolumnen in den österreichischen trend, A la Carte und Falstaff zum Besten gegeben hat, auch in Buchform ab. Seine Auftraggeber trend und Falstaff haben das Buch ihres Kolumnisten auch redaktionell vorgestellt – genau genommen haben sie die Pressemitteilung des Verlags etwas aufbereitet, ohne dabei weiter ins Detail zu gehen.

Der Medienmanager Hans Mahr versammelt in dem Büchlein kulinarische Erfahrungen bei Reisen um die Welt und teilt seine Tipps mit allen, die erstklassige Küche schätzen und Mahrs Stil, darüber zu berichten. Dabei reichen die sehr persönlichen Empfehlungen von Streetfood in Bangkok und Shanghai bis hin zu den deutschen und österreichischen Sternelokalen und Wirtshäusern. Man spürt, dass es dem Weltgereisten ein Bedürfnis ist, seine Erfahrungen zu präsentieren, die 500 Restauranttipps zeigen dem Leser 50 Regionen und 100 Städten.

„The Hans“ überschreibt trend die Vorstellung des Autors, als HM nimmt ihn der in diesem Jahr verstorbene Werner Schneyder aufs Korn, der vor mehr als 20 Jahren die Laudatio für seinen Freund bei der Verleihung der Auszeichnung zum Feinschmecker des Jahres vom gleichnamigen Hamburger Magazin hielt. Er zieh Mahr darin mit einem Schmunzeln ziemlich deutlich der kritischen, manchmal wohl auch zu kritischen Kommentierung des Essens sowohl im einfachen Gasthaus wie in der Sternegastronomie. Ein einfach zufrieden zu stellender Genießer, das merkt man darin schnell, ist Hans Mahr nicht.

Der gebürtige Wiener Mahr startete seine Karriere bei der österreichischen Boulevardpresse, erst als Journalist, dann als Geschäftsführer. Der umtriebige Mahr, der seit gut 20 Jahren mit der RTL-Moderatorin Katja Burgard liiert ist, wechselte nach einem Abstecher in die Politik an der Seite des österreichischen SPÖ-Kanzlers Bruno Kreisky in den Fernsehbereich, wo er lange bei RTL in Köln als Chefredakteur tätig war. Seit 2006 betreibt er in Köln und Wien seine eigene Medienberatungsfirma. Er selbst sagt, dass er rund 200 Tage pro Jahr unterwegs ist. Ob man ein Buch benötigt, dass Tipps für Restaurantbesuche rund um den Globus gibt, wo sich in der Branche schnell etwas ändert, sei jedem selbst überlassen. Das Buch ist sehr Österreichisch geschrieben, obwohl Mahr einen großen Teil seines Lebens in Deutschland verbracht hat und mit einer Deutschen verheiratet ist. Man spürt darin auch die Wiener Krittelei im Stile Hans Mosers, die sich an Petitessen hochranken können.

Hans Mahr, Hans geht Essen – 500 Restauranttipps – rund um die Welt – 50 Regionen, 100 Städte, Ueberreuther Verlag, Broschur, 228 Seiten, ISBN 978-3800077410, 19,95 Euro

(c) Connaisseur & Gourmet 2020